Quartalsbilanz Wien steigert Umsatz und Gewinn

22.11.2012 - 11:12 0 Kommentare

Der Flughafen Wien hat Bilanz für die ersten drei Quartale gezogen. So konnte der Betreiber bei Umsatz und Ergebnis zulegen. Im letzten Quartal erwartet Wien zwar einen Rückgang, doch will man das gesteckte Jahresziel erreichen.-

Dr. Günther Ofner (li) und Julian Jäger (re). - © © Flughafen Wien AG -

Dr. Günther Ofner (li) und Julian Jäger (re). © Flughafen Wien AG

Die Flughafen Wien AG zeigt sich mit den Finanzzahlen der ersten neun Monate dieses Jahres zufrieden. Die Umsatzerlöse der Gruppe stiegen um 5,1 Prozent auf 457,5 Millionen Euro und ließen das Konzernergebnis auf 71,7 Millionen Euro anwachsen, wie der Flughafen am Donnerstag mitteilte.

In den ersten drei Quartalen wuchs auch das EBIT gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres, das noch durch Sondereffekte und Wertberichtigungen belastet gewesen war, um 63,1 Prozent auf 102,8 Millionen Euro. Das EBITDA legte mit 10,4 Prozent zu und betrug 174,6 Millionen.

Der Betreiber führt die Entwicklung auf Produktivitätssteigerungen, Kostenreduktionen – unter anderem beim neuen „Check-In 3“ - und Straffungen in der Organisationsstruktur zurück.

Verkehrszahlen

In den ersten neun Monaten konnten mit knapp 17 Millionen Passagieren bereits um 5,9 Prozent mehr Fluggäste als im Vergleichszeitraum des Vorjahres abgefertigt werden.

Die Flugbewegungen stagnierten mit einem leichten Minus von 0,2 Prozent beinahe und beliefen sich auf knapp 186.000 Starts und Landungen. Das Höchstabfluggewicht reduzierte sich um 1,3 Prozent. Das Frachtvolumen sank erneut um 8,9 Prozent auf rund 189.000 Tonnen.

Ausblick

Verschobene Instandhaltungsaufwendungen und Wartungen sowie ein verlangsamter Passagierzuwachs werden jedoch im vierten Quartal voraussichtlich zu einem leicht negativen Quartalsergebnis führen, schätzt der Flughafen. Das Periodenergebnis für das Gesamtjahr 2012 werde damit dem der ersten drei Quartale gleichen oder leicht unter diesem anzusiedeln sein.

„Wir erwarten bereits für 2012 einen positiven Net-Cash Flow und damit eine leichte Reduktion der Nettoverschuldung“, kommentiert CFO Dr. Günther Ofner die aktuelle Zwischenbilanz. Trotz erhöhter Abschreibungen und zusätzlicher Betriebsaufwendungen sowie höherer Zinsaufwendungen für den Check-In 3 sei er zuversichtlich, alle gesteckten Ziele des Jahresausblicks zu erreichen.

Die geplanten Investitionen für das Gesamtjahr 2012 wurden inzwischen auf 100 Millionen Euro reduziert. 26,5 Millionen hiervon sind in den ersten neun Monaten bereits in die Terminalerweiterung „Check-In 3“, rund 6,3 Millionen in ein Speditionsgebäude, sechs Millionen in Spezialfahrzeuge und 3,5 Millionen in den Umbau des Check-In 1 geflossen.

Von: Patrick Kritzinger Austrian Aviation Net
Interessant? Beitrag weiterempfehlen:
Anzeige schalten »
Mehr Nachrichten »
Anzeige schalten
Mehr Flughafen Jobs
Mehr Stellenangebote » Mehr Luftfahrt-Trainings »
Anzeige schalten »