IATA-Verkehrszahlen für Juni

Weltweites Frachtaufkommen sinkt, Passagierzuwachs verlangsamt sich

04.08.2008 - 14:34 0 Kommentare

Die International Air Transport Association (IATA) hat die Verkehrszahlen des weltweiten Luftverkehrs für Juni veröffentlicht: Die Passagierzahlen erhöhten sich im Vergleich zum Vorjahr lediglich um 3,8 Prozent. Die Passagierauslastung fiel um 1,2 Prozent auf 77,6 Prozent. Auch das weltweite Frachtaufkommen sank um 0,8 Prozent.

Die Passagiernachfrage in den einzelnen Absatzmärkten schlüsselte die IATA wie folgt auf: Bei nordamerikanischen Fluggesellschaften sank das Wachstum der Passagierzahlen deutlich von 8,2 Prozent im Mai auf 4,4 Prozent im Juni, so IATA. Europäische Airlines verzeichneten ein Wachstum von nur 2,1 Prozent (gegenüber 4,1 Prozent im Mai). Bei Fluggesellschaften aus Asien und dem Pazifik-Raum stiegen die Passagierzahlen im Juni um 3,2 Prozent. Dies sind nach IATA-Angaben 1,3 Prozentpunkte weniger als im Mai. Carrier aus dem Nahen Osten verzeichneten zwar ein Wachstum der Passagierzahlen um 9,6 Prozent. Doch auch dieser Wert liegt deutlich unter den Wachstumsraten von 12,8 Prozent im Mai 2008 und 18,1 im Juni des Vorjahres. Die beste Bilanz lieferten im Juni 2008 die lateinamerikanischen Fluggesellschaften: Sie verzeichneten im Passagierbereich ein deutliches Wachstum von 12,8 Prozent. Im Vormonat waren es mit 13,6 Prozent nur geringfügig mehr.

Das weltweite Luftfrachtaufkommen sank im Juni um 0,8 Prozent. Dies ist laut IATA der erste Rückgang seit 2005. Asiatische Airlines transportierten 4,8 Prozent weniger Luftfracht als im Vorjahreszeitraum. Bei lateinamerikanischen Fluggesellschaften waren es 12,7 Prozent weniger und bei afrikanischen Airlines 1,9 Prozent weniger Luftfracht als im Vorjahreszeitraum. Ein Wachstum des Frachtaufkommens wurde hingegen nach wie vor in Europa, Nordamerika und im Nahen Osten verzeichnet. Dieses verlangsamte sich jedoch auf 0,7 Prozent im Juni (gegenüber 1,4 Prozent im Mai) bei den europäischen Fluggesellschaften. Bei nordamerikanischen Airlines wuchs das Luftfrachtaufkommen um vier Prozent. Dies sind nur 0,6 Prozentpunkte weniger als im Monat Mai. Das stärkste Wachstum im Cargo-Segment verzeichneten mit 12,1 Prozent die Fluggesellschaften aus dem Nahen Osten. Im Monat Mai waren es noch lediglich 10,7 Prozent.

„Die globalen wirtschaftlichen Turbulenzen zeigen sich deutlich im Rückgang des Frachtaufkommens gegenüber dem Vorjahr. Obwohl die Passagiernachfrage um 3,8 Prozent angestiegen ist, stellt dies das geringste Wachstum seit der SARS-Krise von 2003 dar, die sich massiv auf die Luftfahrtindustrie ausgewirkt hat. Mit Blick auf das nachlassende Buchungsverhalten von Endverbrauchern und Geschäftsleuten sowie die hohen Ölpreise wird sich die Situation weiterhin zuspitzen“, kommentierte Giovanni Bisignani, Director General und CEO der IATA, die aktuelle Bilanz.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Viele verschiedene Airlines waren in diesem Sommer am Himmel zu sehen - hier 15 von ihnen plus die verschwundene Air Berlin. So performten die Airlines im Sommer

    Bilanz 30 Prozent mehr Flüge als im Sommer 2017 haben die 15 wichtigsten Airlines auf dem deutschen Markt in diesem Sommer angeboten. Gleichzeitig wuchsen auch die Probleme massiv. Mit schweren Folgen.

    Vom 26.10.2018
  • Flugzeug mit der ersten Lackierung von Lauda Motion, im Vordergrund Karl Born. Lauda Motion auf dem Weg zum Minuspreis

    Die Born-Ansage (94) Lauda Motion verkauft Tickets für einen Euro - das kann man noch toppen, sagt Karl Born und skizziert die Idee eines neuen Berufszweigs bei Airlines.

    Vom 27.09.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus