Weltweiter Luftverkehr 2018 um fast sieben Prozent gewachsen

06.08.2019 - 17:30 0 Kommentare

Der globale Luftverkehr legt unvermindert hohe Wachstumsraten an den Tag. Nach Zahlen der Iata gab es im letzten Jahr gut 4,4 Milliarden Flugreisen. Von Deutschland aus fliegen vergleichsweise viele Passagiere international.

Ein Airbus A380 der Singapore Airlines im Reiseflug. - © © AirTeamImages.com - Bailey

Ein Airbus A380 der Singapore Airlines im Reiseflug. © AirTeamImages.com /Bailey

2018 wurden weltweit 4,4 Milliarden Passagiere gezählt, wie aus den kürzlich veröffentlichten "World Air Transport Statistics" des Airline-Verbands Iata hervorgeht. Dies entspreche einem Wachstum von 6,9 Prozent oder 284 Millionen zusätzlichen Reisen im Vergleich zum Vorjahr.

Europa liegt mit einem Plus von 6,6 Prozent nur knapp hinter dem globalen Trend. Laut Iata hat auch die Auslastung im weltweiten Flugverkehr einen Rekordwert erreicht, die angebotenen Sitze seien zu 81,9 Prozent gefüllt gewesen.

Die großen Wachstumstreiber sind nach Angaben des Verbandes nach wie vor die Billigflieger, die 2018 fast doppelt so stark wachsen konnten wie klassische Netzwerk-Airlines. Die verfügbaren Sitzplatzkilometer der Low Cost Carrier haben insgesamt um 13,4 Prozent zugelegt. Insgesamt liegt der Marktanteil der Günstig-Flieger nun weltweit bei 21 Prozent. Betrachtet man nur die verfügbaren Sitzplätze, so liegt er sogar bei 29 Prozent.

Deutsche auf Platz vier bei internationalen Flügen

Wenn es ums Fliegen über internationale Grenzen geht, sind Passagiere aus Großbritannien ungeschlagene Champions. Rund 126 Millionen oder umgerechnet 8,6 Prozent aller internationalen Passagiere wurden 2018 im Vereinigten Königreich gezählt. Die USA kommen mit rund 112 Millionen Passagieren oder 7,6 Prozent auf Platz zwei. 97 Millionen Fluggäste aus China flogen letztes Jahr international, was 6,6 Prozent entspricht. Wegen der Größe der USA und Chinas macht der Inlandsverkehr in diesen Staaten einen Großteil der Flüge aus.

Bei internationalen Flugreisen ist Deutschland nicht Weltmeister, sondern kommt nur auf Platz vier mit gut 94 Millionen Passagieren. Das entspricht 6,4 Prozent der grenzüberschreitenden Fluggäste.

© Flughafen Erfurt-Weimar, Lesen Sie auch: Passagierzahlen steigen trotz Germania-Pleite Analyse

Starkes Asien, schwacher Mittlerer Osten

Die Region Asien-Pazifik machte mit 37,1 Prozent der angebotenen Sitzplatzkilometer deutlich über ein Drittel des Luftverkehrsmarktes aus. Damit baut die Region ihre Bedeutung für den Luftverkehr um über drei Prozentpunkte aus. 2017 hatte die Region Asien-Pazifik noch bei 33,7 Prozent gelegen. Auf Platz zwei folgt Europa mit 26,2 Prozent Marktanteil, ein Verlust um 0,3 Prozentpunkte. Nordamerika verliert 0,4 Punkte auf nun 22,6 Prozent.

Zusammengerechnet kommen die drei Regionen Asien-Pazifik, Europa und Nordamerika also auf gut 86 Prozent des weltweiten Luftverkehrs. Neben der Boom-Region im Fernen Osten kann auch der lateinamerikanische Kontinent seine Stellung ausbauen. Mit einer Steigerung um 1,7 Punkte kommt Südamerika nun auf 6,9 Prozent.

Internationale Verteilung des weltweiten Luftverkehrs nach Regionen 2018
Region Marktanteil
Asien-Pazifik 37.1
Europa 26.2
Nordamerika 22.6
Südamerika 6.9
Mittlerer Osten 5.1
Afrika 2.1

Die Grafik zeigt die 2018 regional angebotenen Sitzplatzkapazitäten Angaben in Prozent.Quelle: Iata

© BDL, Lesen Sie auch: Deutsche Luftverkehrsbranche erwartet Wachstumsdämpfer

Ganz anders der Mittlere Osten, der nach einem leichten Rückgang 2017 im vorigen Jahr noch deutlich stärker eingebüßt hat. Die Region bricht 2018 geradezu ein und kommt nur noch auf einen Marktanteil von 5,1 Prozent. Im Vorjahr hatte die Heimat der drei großen Golf-Carrier noch 9,5 Prozent Marktanteil gehabt. Afrika bleibt für die internationale Luftfahrtwirtschaft nach wie vor ein sehr kleiner Nischenmarkt. Mit 2,1 Prozent Marktanteil verliert der Kontinent sogar noch 0,1 Prozentpunkte und bleibt damit trotz einzelner Erfolgs-Airlines wie Ethiopian weitgehend irrelevant.

US-amerikanische Airlines sind die größten

Die drei größten Airlines der Welt, wenn es nach planmäßig geflogenen Passagierkilometern geht, liegen extrem eng beieinander. Laut Iata-Informationen ist American Airlines die größte mit 330,6 Milliarden Passagierkilometern, Delta Air Lines folgt mit 330 Milliarden und United Airlines ist kurz dahinter mit 329,6 Milliarden. Mit größerem Abstand folgen Emirates mit 302,3 Milliarden Passagierkilometern und Southwest Airlines mit 214,6 Milliarden.

Bei der weltweiten Luftfracht zeigte der Trend nach einem starken Jahr 2017 im letzten Jahr wieder etwas nach unten. Cargo-Tonnenkilometer stiegen um 3,4 Prozent, während die verfügbare Kapazität um 5,2 Prozent wuchs. Der Ladefaktor fiel deshalb um 0,8 Prozentpunkte auf rund 49 Prozent. Das heißt, dass im Schnitt über die Hälfte der Cargo-Kapazität leer blieb. Die größten Frachtairlines nach Tonnenkilometern waren 2018 Federal Express mit 17,5 Milliarden, Emirates mit 12,7 Milliarden und Qatar Airways mit 12,7 Milliarden.

Die Iata repräsentiert etwa 290 Fluggesellschaften, die für 82 Prozent des globalen Luftverkehrs verantwortlich sind. Prominente Nichtmitglieder sind zum Beispiel die Billigflieger Ryanair und Easyjet.

Von: hr
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Eröffnung des Linienflugs Peking-Düsseldorf-Peking am 27.3.2011 Neues Luftfahrtabkommen zwischen EU und China steht

    Im Rahmen der EU-Luftfahrtstrategie verhandelt die Staatengemeinschaft neue Abkommen mit wichtigen Luftfahrtmärkten. Das mit China ist jetzt verbindlich und erlaubt EU-Airlines, aus jedem Mitgliedsland ins Reich der Mitte zu starten.

    Vom 20.05.2019
  • Flugzeug vor Europa-Flagge. Europäischer Luftverkehr wächst immer weniger

    Die Aussichten der Luftfahrtbranche trüben sich ein. So kann der Passagierluftverkehr in Europa zwar im ersten Halbjahr zulegen, jedoch weniger stark als bislang. Das Cargo-Geschäft rutscht derweil mit dem stärksten Rückgang seit sieben Jahren tiefer in die Krise.

    Vom 09.08.2019
  • Ryanair feiert die Eröffnung neuer Strecken ab Berlin-Schönefeld. Berlin ist Minusgeschäft für Ryanair

    Berlin wächst mit Billigflug-Angeboten. Genau wie Easyjet muss auch Ryanair dabei draufzahlen. Im Konkurrenzkampf mit der Lufthansa-Group geht es in der Hauptstadt um Slots und Marktanteile.

    Vom 22.05.2019

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus