Branchenagenda

Le Bourget, neue Slotverteilung und kein Boeing-Erstflug

17.06.2019 - 07:02 0 Kommentare

Die 53. Paris Air Show in Le Bourget dominiert die Luftfahrtwoche, während die Boeing 777X am Boden bleibt. Die Iata lädt zudem zur Slotkonferenz nach Südafrika und in der EU geht es ums Spitzenpersonal. Alle Termine im Überblick.

Die Paris Air Show findet alle zwei Jahre in Le Bourget statt. - © © Sunlight Image - Verrier

Die Paris Air Show findet alle zwei Jahre in Le Bourget statt. © Sunlight Image /Verrier

Zum Anfang der Woche gibt airliners.de einen Ausblick auf die neue Luftfahrtwoche. Hinweise auf Termine und Veranstaltungen können Sie uns gerne an nachrichten@airliners.de senden.

Alle (zwei) Jahre wieder: In Frankreich feiert sich die internationale Luftfahrtindustrie vom 17. bis 23. Juni (Montag bis Sonntag) auf der 53. Paris Air Show in Le Bourget bei Paris. Nach Angaben des Ausrichters ist die Show mit 150 Flugzeugen, 2400 Ausstellern und 350.000 erwarteten Besuchern das größte Luftfahrtevent der Welt. Deutschland ist in diesem Jahr nach Angaben des Branchenverbands BDLI mit 144 Ausstellern drittgrößte Ausstellernation. Große Themen könnten eine Ankündigung des Airbus A321 XLR werden sowie eventuelle Bestellungen für die 737 Max mit denen Boeing mal wieder auf positive Berichtserstattung hoffen dürfte. Außerdem in Paris zu sehen: Das größte Flugzeugtriebwerk der Welt, das GE9X.

© SIAE 2017, Anthony Guerra & Alex Marc Lesen Sie auch: Luftfahrtbranche blickt mit Spannung auf die Paris Air Show

Von Dienstag bis Donnerstag (18. bis 20. Juni) treffen sich rund 1200 Delegierte von über 230 Airlines und 85 Flughäfen zur 144sten Iata-Slotkonferenz in Kapstadt für die Vergabe und Anpassung von Slots.

Am Dienstag, den 18. Juni, startet mit China Southern Airlines die größte Fluglinie Asiens erstmals eine Direktverbindung zwischen China und Wien. Dabei wird das Flugzeug bei der Erstlandung von Guangzhou über Ürümqi in Wien mit einer traditionellen Dusche der Flughafenfeuerwehr begrüßt.

Am Mittwoch, den 19. Juni, hört das Komitee für Transport und Infrastruktur des US-Repräsentantenhauses Vertreter von Piloten, Flugbegleitern und Airlines zur Boeing-737-Max-Thematik an. Unter anderem wird auch Kapitän Chesley "Sully" Sullenberger aussagen. Der Komitee-Vorsitzende Peter DeFazio äußerte sich laut ATW Online im Vorfeld frustriert über die Zusammenarbeit mit der FAA und hat auch bereits ein Verhör von Boeing-Verantwortlichen angekündigt. Es bleibt also spannend.

Das internationale Ermittlerteam zum Abschuss des Passagierfluges MH17 vor knapp fünf Jahren wird am Mittwoch, den 19. Juni, neue Ergebnisse auf einer Pressekonferenz bekanntgeben. Das teilte die niederländische Staatsanwaltschaft in Den Haag mit. Weitere Einzelheiten wurden zunächst nicht bekannt.

Am Donnerstag, den 20. Juni, wird es politisch spannend. Dann treffen sich die Staats- und Regierungschefs zum Gipfel, um zu beraten, wer Kommissionschef, Ratspräsident, Chefdiplomat und wohl auch Präsident der Europäischen Zentralbank werden soll. Und weil viele Beobachter nicht davon ausgehen, dass zwei Tage reichen, um den gordischen Knoten zu durchschlagen, haben sich EU-Diplomaten schon mal Sonntag, den 30. Juni, als Termin für einen Folgegipfel in ihre Kalender markiert.

Ebenfalls am Donnerstag, den 20. Juni, treffen sich die Anteilseigner der International Airlines Group in Madrid. Es steht unter anderem die Bestätigung des Managements und der Finanzzahlen auf dem Programm.

Aus redaktioneller Sicht dürfen sich die Leser von airliners.de in der neuen Woche auf folgende Kolumnen freuen:

Übrigens

Der Erstflug der Boeing 777X wird sich wohl weiter verzögern und nicht mehr im Juni stattfinden. Wegen der Probleme mit den GE9X-Motoren hat Boeing verschiedenen Medienberichten zufolge den Erstflug nun bis Ende des Jahres vorgesehen.

Von: hr
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus