Weiterhin keine Klarheit über BER-Eröffnungstermin

10.07.2017 - 11:35 0 Kommentare

Kommt der BER 2018? Oder noch später? Das ist nach einer Aufsichtsratssitzung weiterhin unklar. Laut Airport-Chef Engelbert Lütke Daldrup steht bei den Bauarbeiten ein Thema im Fokus.

Lageplan am BER. - © © dpa - Paul Zinken

Lageplan am BER. © dpa /Paul Zinken

Die Arbeiten am neuen Hauptstadtflughafen ziehen sich möglicherweise noch bis ins nächste Jahr. Das liegt daran, dass teilweise zu dünne Wasserrohre zu den Sprinklern an den Terminaldecken führen und ausgetauscht werden. "Das Sprinklerthema wird uns das ganze Jahr noch begleiten", sagte Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup nach einer Aufsichtsratssitzung in Berlin. "Es kann sein, dass es vor Jahresende, es kann aber auch sein, dass es nach Jahresende fertig gestellt wird."

Auf die Frage, ob das Ziel einer Eröffnung des Flughafens im kommenden Jahr noch erreichbar sei, sagte Lütke Daldrup nur: "Es bleibt mein Ziel, baldmöglichst dazu Klarheit zu schaffen." Eigentlich wollte er im Sommer einen Termin nennen.

Weil der neue Flughafen zu klein ist, beschloss der Aufsichtsrat, daneben ein einfaches Zusatzterminal hochzuziehen, das vom ersten Halbjahr 2020 an genutzt werden soll. "Selbstverständlich wird der BER vorher in Betrieb gehen", versicherte Lütke Daldrup.

© dpa, Ralf Hirschberger Lesen Sie auch: Bauarbeiten für Parallelbetrieb am BER beginnen bald

Von: ch, dpa-AFX
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Am 24. September können die Berliner abstimmen, ob sich der Senat für einen Weiterbetrieb des Cityairports Tegel einsetzen soll. Berliner CDU setzt trotz Merkel auf Offenhaltung Tegels

    Trotz der Aussage von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), der Berliner Airport Tegel müsse geschlossen werden, hält die CDU an ihrer Haltung fest, dass der Flughafen auch nach BER-Eröffnung weiterbetrieben werden soll. "Die Kanzlerin hat die geltende Rechtslage beschrieben. Aber diese Rechtslage kann man ändern", sagte CDU-Generalsekretär Stefan Evers. "Das ist in diesem Fall Ländersache."

    Vom 29.08.2017
  • Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt gibt eine Erklärung zum Absturz der Germanwings-Maschine ab. Dobrindt bekundet erneut Tegel-Sympathie

    Noch vier Tage bis zur Wahl: Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) widerspricht erneut der Meinung BER-Gesellschafter zur Zukunft des Cityairports Tegel. In der damaligen Planung sieht er eine Fehleinschätzung.

    Vom 20.09.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus