Weitere US-Carrier mit positiven Zwischenbilanzen

21.10.2010 - 15:41 0 Kommentare

Am Donnerstag haben weitere US-Fluggesellschaften ihre Quartalsberichte vorgelegt. Auch Jetblue, Southwest, United und Continental konnten zwischen Juli und September deutliche Ergebnissteigerungen verbuchen.

JetBlue Airways Airbus A320-200 - © © AirTeamImages.com -

JetBlue Airways Airbus A320-200 © AirTeamImages.com

Die Lufthansa-Beteiligung Jetblue hat im dritten Quartal dank der Erholung in der Branche neue Rekorde bei Umsatz und Gewinn eingeflogen. Unter dem Strich vervierfachte sich der Gewinn nahezu auf 59 Millionen US-Dollar, wie das US-Unternehmen am Donnerstag in New York mitteilte. "Wir haben einen Rekordumsatz und -überschuss erzielt", sagte Jetblue-Chef Dave Barger. Darin spiegelten sich auch die Sparbemühungen wider.

Der Umsatz kletterte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um mehr als ein Fünftel auf 1,03 Milliarden Dollar und überschritt damit erstmals in einem Quartal die Milliardenschwelle. Im vierten Quartal dürften die Erlöse erneut so stark wachsen, sagte Finanzchef Ed Barnes.

Auch für den Billigflieger Southwest Airlines war es ein erfolgreiches Quartal. Nach einem Verlust von 16 Millionen Dollar im Vorjahreszeitraum konnte die Airline von Juli bis September 2010 einen Gewinn in Höhe von 205 Millionen Dollar einfliegen. Der Umsatz stieg um 20 Prozent auf 3,19 Milliarden Dollar.

United Airlines meldete einen Gewinn von 387 Millionen Dollar. Im Vorjahresquartal war es noch ein Verlust von 57 Millionen Dollar gewesen. Der Umsatz der Fluggesellschaft stieg um 22 Prozent auf 5,39 Milliarden Dollar.

Continental konnte ebenfalls einen Verlust von 18 Millionen Dollar im Vorjahreszeitraum in einen Gewinn in Höhe von 354 Millionen Dollar umwandeln. Der Umsatz legte um 19 Prozent auf 3,95 Milliarden Dollar zu.

Da die kürzlich zusammengeschlossenen Fluggesellschaften United und Continental vor dem 1. Oktober noch als eigenständige Carrier galten, wurden die Quartalsergebnisse für beide getrennt bekannt gegeben. Ab dem vierten Quartal wird es nur noch einen Bericht für die neue United geben.

Am Mittwoch hatten bereits Delta, American Airlines und US Airways ihre Zwischenberichte vorgelegt.

Von: airliners.de, dpa-AFX
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Thomas-Cook-Konzernchef Peter Frankhauser. Bilanz: Condor schiebt Thomas Cook an

    Mehr Umsatz, mehr Gewinn und weniger Schulden: Thomas Cook legt im abgelaufenen Geschäftsjahr zu - und führt dies auch auf die Entwicklung bei Condor zurück. Die Tochter ist wieder in der Gewinnzone.

    Vom 22.11.2017
  • Easyjet-Chefin Carolyn McCall. Jahresbilanz: Gewinn von Easyjet bricht ein

    Jahresbilanz des Billigfliegers: Der Umsatz steigt, doch der Gewinn bei Easyjet geht unterm Strich um gut 30 Prozent zurück. Die scheidende Chefin sieht den Carrier "robust" aufgestellt für die kommenden Herausforderungen.

    Vom 21.11.2017
  • Jean-Marc Janaillac ist Chef bei Air France-KLM und Präsident bei Air France. Air France/KLM legt im Kerngeschäft zu

    Lufthansa-Konkurrentin Air France/KLM hat überraschend viel verdient. Das operative Ergebnis steigerte der Konzern im dritten Quartal um 39 Prozent auf 1,02 Milliarden Euro, wie Air France/KLM nun mitteilte. Der Nettogewinn legte jedoch nur um 1,5 Prozent auf 552 Millionen Euro zu. Das lag an höheren Steuern sowie Sonderkosten für eine Einigung mit Kabinencrews zu deren Pensionsfonds.

    Vom 03.11.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus