Medienberichte:

Weitere Gerüchte um Air France/KLM als Alitalia-Partner

31.12.2008 - 15:22 0 Kommentare

Die Spekulationen über Air France/KLM als ausländischen Partner der neuen Alitalia nehmen kein Ende. Der italienischen Wirtschaftszeitung «Milano e Finanza» vom Mittwoch zufolge werde der französisch-holländische Luftverkehrsriese 25 Prozent der italienischen Fluggesellschaft für rund 310 Millionen Euro übernehmen.

Leitwerke von Alitalia und Air France - © © dpa -

Leitwerke von Alitalia und Air France © dpa

Die Partner hätten sich intern bereits geeinigt und das Abkommen solle spätestens am 12. Januar unterzeichnet werden, hieß es. Man sei nur noch dabei, die letzten Details zu besprechen, berichtete die italienische Nachrichtenagentur Ansa.

«Air France/KLM gehört sicherlich zu den Favoriten», hieß es hingegen zurückhaltend aus dem Umfeld der italienischen Gesellschaft. Auch Sprecher von Air France/KLM wollten nichts bestätigen. Die neue Fluggesellschaft, die aus der Fusion der privaten italienischen Luftlinie Air-One und den Resten der alten, pleitegegangenen Alitalia entsteht, soll am 13. Januar unter gleichem Namen offiziell starten. Man werde 670 Flüge am Tag anbieten und 70 Ziele anfliegen.

Mit den Gewerkschaften konnte eine Einigung auf die feste Übernahme von 10.150 Beschäftigten der maroden alten Alitalia erzielt werden, hieß es weiter. Die italienische Regierung hatte Ende November das verbindliche Kaufangebot der privaten Investorengruppe CAI für die Übernahme der bis dahin staatlichen Alitalia angenommen. Aufgrund des vorgesehenen Abbaus von mindestens 3.500 der 17.000 Arbeitsplätze hatte es noch bis kurz vor Weihnachten zahlreiche Streiks gegeben.

Von: dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Jean-Marc Janaillac. Air-France-Chef tritt im Streit um Tariferhöhung zurück

    Trotz steigender Passagierzahlen und einem operativem Gewinnsprung bei KLM kommt der französisch-niederländische Konzern Air France-KLM nicht aus den roten Zahlen. Grund sind Streiks bei Air France. Chef Jean-Marc Janaillac gibt nun sein Amt ab.

    Vom 04.05.2018
  • Lufthansa-Chef Carsten Spohr bei der Hauptversammlung 2018. Lufthansa-Chef sieht Grenzen des Wachstums

    Ungebremste Expansion und stetig sinkende Preise gehören nach Ansicht von Lufthansa-Chef Spohr der Vergangenheit an - nicht nur bei seiner Airline. Denn Personal und Ressourcen sind knapp geworden, sagte er bei der Lufthansa-Hauptversammlung.

    Vom 08.05.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus