"Premium Traffic Monitor"

Weitere Erholung im Premium-Verkehr

16.04.2010 - 11:13 0 Kommentare

Im Februar haben wieder mehr Passagiere die First und Business Class der Airlines weltweit genutzt, wie die IATA in ihrem aktuellen "Premium Traffic Monitor" feststellt. Von dieser Erholung konnten jedoch nicht alle Regionen gleichermaßen profitieren.

Die neue First Class bei SIngapore Airlines - © © Singapore Airlines -

Die neue First Class bei SIngapore Airlines © Singapore Airlines

Die Fluggesellschaften weltweit haben eine weitere Erholung der Nachfrage bei ihren Premium-Angeboten verzeichnet. Dies geht aus dem jetzt veröffentlichten „Premium Traffic Monitor“ der International Air Transport Association (IATA) für den Monat Februar hervor.

Demnach stieg die Zahl der Passagiere, die in der Business oder First Class reisten, im Februar gegenüber dem Vorjahreszeitraum durchschnittlich um 5,9 Prozent an. Eine noch stärkere Erholung war bei den Economy-Angeboten zu erkennen. Hier stiegen die Passagierzahlen laut der IATA um 6,9 Prozent.

Doch obwohl sich seit dem Tiefstand von Mitte 2009 eine deutliche Erholung eingestellt hat, befindet sich die Passagiernachfrage noch nicht wieder auf dem Vorkrisenniveau von Anfang 2008. Seit Mitte 2009 habe die Nachfrage nach Premium-Angeboten zwar wieder um zehn Prozent zugelegt, dennoch fehlten rund 16 Prozent, um das Niveau von vor der Krise wieder zu erreichen. Der Economy-Verkehr liege demgegenüber lediglich noch rund drei Prozent unter den früheren Höchstwerten.

Während zu Beginn der Luftfahrtkrise noch befürchtet wurde, dass es sich bei dem Einbruch des Premium-Verkehrs um ein strukturelles und daher dauerhaftes Problem handeln könnte, bestehe nun Grund zu der Annahme, dass der Rückgang lediglich eine zyklische Erscheinung gewesen sei, erklärte die IATA weiter. Der Premium-Verkehr bewege sich nun wieder in die Aufwärtsphase.

Die von dem Airline-Verband festgestellte Erholung fiel im Februar je nach Region sehr unterschiedlich aus. Am stärksten konnten die Märkte in Südostasien und Südamerika zulegen sowie sämtliche Verbindungen in den Nahen Osten. Bei Routen über den Nordatlantik und den Pazifik nutzten nur geringfügig mehr Fluggäste die First und Business Class. Der innereuropäische Premium-Verkehr war im Vergleich zum Februar 2009 sogar weiter rückläufig.

Weitere Informationen:

IATA Premium Traffic Monitor (Februar 2010)

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Ein Passagier wartet in der Abfertigungshalle des Flughafens München. Iata verzeichnet solides Wachstum in Europa

    Der Welt-Airlineverband Iata hat die Verkehrszahlen für August ausgewiesen. Demnach steigt sowohl Angebot als auch Nachfrage. Europa wächst auf hohem Niveau und führt in Sachen Auslastung.

    Vom 05.10.2017
  • Flugzeuge von Brussels Airlines und Air Berlin. Brussels und Air Berlin schieben den Kranich an

    Kurz vor der erwarteten Einigung im Air-Berlin-Verkauf präsentiert die Lufthansa Group die Verkehrszahlen für September: Der Konzern wächst - der größte Part beruht auf Zukauf Brussels und den gemieteten Flugzeuge der insolventen Konkurrentin.

    Vom 11.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus