Weihnachtsflieger von Air Berlin hebt ab

26.11.2015 - 17:03 0 Kommentare

Air Berlin schickt auch in diesem Jahr einen speziell lackierten Weihnachtsflieger auf die Reise. Eine A320 (Kennung D-ABNM) ziert nun ein 3,10 Meter mal 3,50 Meter großer Weihnachtsmann. Das Flugzeug soll im gesamten europäischen Streckennetz von Air Berlin eingesetzt werden, teilte die Fluggesellschaft mit.

Der fünfte Air-Berlin-Weihnachtsflieger bei der Landung am Flughafen Berlin-Tegel.

Der fünfte Air-Berlin-Weihnachtsflieger bei der Landung am Flughafen Berlin-Tegel.
© Air Berlin

Das genaue Routing des Fliegers kann unter airberlin.com/weihnachten verfolgt werden.

Das genaue Routing des Fliegers kann unter airberlin.com/weihnachten verfolgt werden.
© Air Berlin

Von: gk
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • A320 der Niki. Niki-Flüge bleiben vorerst buchbar

    Nach der Übernahme der Niki durch Lufthansa bleiben die Flüge der österreichischen Air-Berlin-Tochter bis auf Weiteres buchbar. Niki fliege bis zur kartellrechtlichen Freigabe des Kaufs - voraussichtlich Ende 2017 - unter HG-Flugnummer und Niki-Markenauftritt, bestätigte eine Sprecherin von Eurowings. Die Lufthansa-Tochter soll die Niki-Flüge dann übernehmen.

    Vom 17.10.2017
  • Ein Airbus A320 der Air Berlin am Flughafen Berlin-Tegel. Letzter Air-Berlin-Flug ist ausgebucht

    Der letzte planmäßige Air-Berlin-Flug ist ausgebucht: AB6210 soll am 27. Oktober um 21:35 Uhr in München abheben und um 22.45 Uhr in Berlin-Tegel landen. Besondere Pläne gibt es von Seiten des Unternehmens anlässlich des letzten Fluges nicht. "Das ist ja auch nicht wirklich ein Grund zum Feiern", sagte ein Sprecher dem Berliner Tagesspiegel.

    Vom 16.10.2017
  • Die Flotte der Air Berlin umfasst aktuell über 140 Flugzeuge. Air Berlin steigerte Verluste auch im zweiten Quartal

    Air Berlin hat im zweiten Quartal die Verluste gesteigert. Das Minus lag bei 140,5 Millionen Euro - nach 89,1 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum, wie aus dem auf der Investoren-Website veröffentlichtem Quartalsbericht hervorgeht. Der Umsatz sank von 970,6 Millionen Euro auf 880,7 Millionen Euro.

    Vom 02.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus