Wayne Pearce neuer CEO der Oman Air

06.01.2012 - 11:47 0 Kommentare

Die in Muscat beheimatete Oman Air hat Wayne Pearce mit sofortiger Wirkung zum neuen Chief Executive Officer (CEO) ernannt. Pearce folgt auf Peter Hill, der sich in den Ruhestand verabschiedet hat.

Wayne Pearce, seit 3.1. 2012 CEO der Oman Air - © © Oman Air -

Wayne Pearce, seit 3.1. 2012 CEO der Oman Air © Oman Air

Oman Air hat mit Wayne Pearce ab sofort einen neuen Chief Executive Officer. Pearce übernahm das Amt zum 3. Januar und folgte damit auf den Interims-CEO Salim Al Kindy, der das Amt nach dem Abschied von Peter Hill, der in Rente gegangen ist, vorübergehend bekleidet hatte.

Pearce war zuvor für mehrere Fluggesellschaften in unterschiedlichen Führungspositionen tätig – darunter für die australische Qantas und als Head of Strategy and Planning für Etihad Airways. In Großbritannien zeichnete Pearce darüber hinaus in der Vergangenheit als Group Managing Director für Gold Medal Travel verantwortlich. Das Unternehmen legt einen besonderen Schwerpunkt auf die Golfregion.

Die Flotte von Oman Air besteht derzeit aus vier Airbus A330-200, drei Airbus A330-300, 15 Boeing 737-700/800, zwei Embraer E175 und zwei ATR 42. Zwei zusätzliche Embraer E175-Jets sind bereits geordert mit einer Option auf fünf weitere Exemplare. Darüber hinaus hat Oman Air sechs Boeing 787 Dreamliner bestellt.

Von: airliners.de mit Oman Air
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Carsten Spohr, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Lufthansa AG. Spohr äußert sich zur Eurowings-Strategie

    Nach dem Ende der Air Berlin setzt Eurowings auf schnelles Wachstum - dies führt zu höheren Kosten, so Lufthansa-Chef Spohr. Bei den Kosten habe man ein ganz klares Vorbild.

    Vom 18.05.2018
  • Thorsten Dirks. Air-Berlin-Übernahme war "teils zu ambitioniert"

    Über 70 Maschinen von Air Berlin will Eurowings in die Luft bringen. Dies geschehe laut Airline-Chef Dirks zwar "in Rekordzeit", aber nicht ohne Probleme, gibt sich der Lufthansa-Manager selbstkritisch.

    Vom 16.07.2018
  • Das Tui-Logo ist auf dem Heck und dem Flügel eines Flugzeugs zu sehen. Tui-Airlines rücken näher zusammen

    In mehreren Bereichen wollen die Airlines des Reisekonzerns Tui nun enger zusammenarbeiten. Auch die deutsche Tuifly rückt näher an ihre ausländischen Kollegen heran - ihre Eigenständigkeit soll sie aber behalten.

    Vom 09.07.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus