Strategische Partnerschaft mit Skywest Airlines

Virgin Blue ersetzt E-170 durch ATR72

25.02.2011 - 12:10 0 Kommentare

Virgin Blue erweitert ihre Regionalflotte mit 18 ATR72. Die neuen Maschinen sollen zum Teil Embraer-Flugzeuge ersetzen und darüber hinaus auf neuen australischen Regionalrouten eingesetzt werden. Der Flottenumbau erfolgt im Rahmen einer Partnerschaft mit Skywest Airlines.

Embraer 170 der Virgin Blue - © © AirTeamImages.com - Tina Poole

Embraer 170 der Virgin Blue © AirTeamImages.com /Tina Poole

Virgin Blue wird Mitte des Jahres mit dem Umbau ihrer Regionalflotte beginnen. Wie jetzt bekannt wurde, sollen dazu insgesamt 18 Turboprops vom Typ ATR72 mit je 68 Sitzplätzen in die Flotte integriert werden. Die ersten vier Maschinen wird die australische Billigfluggesellschaft noch in diesem Jahr erhalten, vier weitere sollen 2012 folgen.

John Borghetti, CEO und Managing Director der Virgin Blue Group, erklärte: „Die ATR-Flugzeuge stellen die Grundlage in der Planung unseres Regionalnetzwerks dar. Die ersten sechs ATR werden dabei unsere bestehenden Embraer E-170 ersetzen und die weiteren Maschinen auf neuen Regionalstrecken eingesetzt.“

Der Ausbau der Regionalflotte erfolgt im Rahmen einer strategischen Partnerschaft mit der in Perth ansässigen Skywest Airlines, die von den beiden Fluggesellschaften bereits Mitte Januar bekannt gegeben wurde. Die 18 neuen Flugzeuge in Virgin-Blue-Bemalung werden dabei von der Leasinggesellschaft Aviation PLC an Skywest geliefert. Die Airline wird diese dann unter einer Wetlease-Vereinbarung für Virgin Blue einsetzen.

Sowohl die strategische Partnerschaft als auch die Leasingvereinbarung mit Aviation PLC wurden zunächst für einen Zeitraum von zehn Jahren abgeschlossen. Zudem planen Virgin Blue und Skywest, einen Teil ihrer jeweiligen australischen Regionalverbindungen per Codesharing gemeinsam zu vermarkten.

Die Billigfluggesellschaft Virgin Blue ist im australischen Brisbane ansässig und betreibt derzeit eine Flotte von 18 Boeing 737-700, 29 Boeing 737-800, 14 Embraer 190 und sechs Embraer 170. Die Regionalfluggesellschaft Skywest Airlines ist in Perth beheimatet und bedient Ziele in Westaustralien mit einer Flotte von derzeit einem Airbus A320, sieben Fokker 50 und sieben Fokker 100.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Viele verschiedene Airlines waren in diesem Sommer am Himmel zu sehen - hier 15 von ihnen plus die verschwundene Air Berlin. So performten die Airlines im Sommer

    Bilanz 30 Prozent mehr Flüge als im Sommer 2017 haben die 15 wichtigsten Airlines auf dem deutschen Markt in diesem Sommer angeboten. Gleichzeitig wuchsen auch die Probleme massiv. Mit schweren Folgen.

    Vom 26.10.2018
  • Norwegian-Chef Björn Kjos im Cockpit. Norwegian erwägt Verkauf von Neo-Jets

    Die finanziell angeschlagene Norwegian trennt sich von fünf Airbus-A320-Neo-Maschinen. Mit dem Verkauf kommen rund 62 Million Dollar in die Kassen des Low-Costers. Die Praxis ist nicht neu.

    Vom 16.11.2018
  •  Der Niki-Nachlass - mehrfach aufgeteilt und fehlverplant

    Gastbeitrag Aviation-Management-Professor Christoph Brützel analysiert, wie ein Jahr nach dem Konkurs von Air Berlin deren Angebot und Kapazitäten im touristischen Flugmarkt neu verteilt sind. Fazit: Es haben sich viele daran probiert - auch wenn die Voraussetzungen nicht stimmten.

    Vom 16.08.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus