VIP-Service in Frankfurt bezieht neue Lounge

23.05.2014 - 12:34 0 Kommentare

Der VIP-Service am Flughafen Frankfurt hat neue Räumlichkeiten bezogen. Die Lounge für den von jedermann zu buchenden besonderen Abfertigungsservice ist jetzt größer und will mit einem speziellen Angebot begeistern.

Räumlichkeiten in der Lounge des Fraport VIP-Service.

Räumlichkeiten in der Lounge des Fraport VIP-Service.
© Fraport

Der Fitness-Raum in der Lounge des Fraport VIP-Service.

Der Fitness-Raum in der Lounge des Fraport VIP-Service.
© Fraport

Die Lounge des Fraport VIP-Service verfügt auch über Rückzugsmöglichkeiten.

Die Lounge des Fraport VIP-Service verfügt auch über Rückzugsmöglichkeiten.
© Fraport

Fluggäste am Flughafen Frankfurt können bereits seit langem eine spezielle VIP-Behandlung buchen, um alle Prozesse am Flughafen so einfach und angenehm wie möglich zu erleben. Jetzt ist der "Fraport VIP-Service" umgezogen: Die VIP-Lounge habe ihre bisherigen Räume im Rahmen einer umfangreichen Sanierung vorübergehend verlassen müssen, teilte der Flughafen jetzt mit.

Das neue Quartier befindet sich im Flugsteig A und ist mit annähernd 1.200 Quadratmetern Fläche deutlich größer als die bisherige Lounge. Die Räumlichkeiten sind Lufthansa-Vielfliegern noch als Business- beziehungsweise Senator-Lounge bekannt. Allerdings wurden die Räume komplett im Stil eines 5-Sterne-Hotels überarbeitet. Ein Novum ist nach Angaben des Betreibers ein spezieller Fitness-Bereich.

© Swissport Station Zürich , Lesen Sie auch: Luxus für alle: Pay-In-Lounges sind nicht nur VIPs vorbehalten

„Nach dem Umzug der Luftahansa-Lounges in den neuen Fluggastbereich A-Plus stand uns eine hervorragend geeignete Ausweichmöglichkeit zur Verfügung, die wir nach unseren Bedürfnissen eingerichtet haben“, so die Leiterin des Fraport-VIP-Service, Bärbel Storch. Nach Abschluss der Renovierungsarbeiten in rund drei Jahren werde man wieder zurück an den angestammten Bereich ziehen.

Mit ihrem Angebot will sich Fraport durchaus von herkömmlichen Lounge-Angeboten unterscheiden. Wer rund 350 Euro plus nochmal 130 Euro für jede Begleitperson bezahlt, kann sich ungeachtet der Airline oder der Buchungsklasse wie ein König fühlen. Die Mitarbeiter des VIP-Service übernehmen sowohl den Check-in Vorgang als auch die Formalitäten für Ein- und Ausreise und fahren den Gast direkt mit der Limousine zum Flugzeug oder holen ihn von dort ab.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Lufthansa-Vorstand Harry Hohmeister. Lufthansa kritisiert Fraport wegen Computerpanne

    Am Frankfurter Flughafen kommt es zu einer folgenschweren Computerpanne: Die Planungssoftware fällt mehrere Stunden aus, der Flugplan muss dezimiert werden. Hauptkundin Lufthansa kritisiert daraufhin erneut Betreiber Fraport.

    Vom 17.05.2018
  • Beamte der Bundespolizei am Flughafen Frankfurt. Fraport kämpft mit Wachstumsschmerzen

    Der Verkehr am Flughafen Frankfurt wächst zu schnell. In den bestehenden Terminals herrscht häufig Enge. Das wird Thema auf dem bevorstehenden Aktionärstreffen von Betreiber Fraport.

    Vom 28.05.2018
  • Bilck aus dem DFS Tower Nord in Richtung Frankfurt am Main mit Frankfurt wächst im Mai fast zweistellig

    Der Frankfurter Flughafen weist für den Mai ein starkes Wachstum aus. Begünstigt auch durch die Feier- und Brückentage und die frühen Pfingstferien. Aber auch die internationalen Fraport-Beteiligungen wachsen deutlich.

    Vom 13.06.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus