Branchenagenda

Drohende Lufthansa-Streiks und Boeing-Zahlen

29.01.2018 - 08:00 0 Kommentare

In der neuen Woche verhandeln die Lufthansa und Verdi wieder über einen neuen Tarifvertrag. Airbus feiert den Erstflug ihrer A321LR und für Air-Berlin-Gläubiger endet eine Frist. Außerdem warten drei neue Kolumnen.

Mitarbeiter von Lufthansa Technik und Lufthansa Cargo. - © © dpa - Tim Brakemeier

Mitarbeiter von Lufthansa Technik und Lufthansa Cargo. © dpa /Tim Brakemeier

Der Streit um einen neuen Tarifvertrag für die rund 33.000 Beschäftigten bei den Lufthansa-Bodendiensten sowie weiteren Konzerntöchtern und der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi geht am Dienstag (30. Januar) in eine neue Runde, es ist die mittlerweile vierte seit der Aufnahme der Gespräche im November. Kommt es zu keiner Einigung droht Streik.

Save the Date

Reservieren Sie schon jetzt einen Platz in Ihrem Terminkalender für diese interessanten Veranstaltungen:

ILA Berlin: Innovation and Leadership in Aerospace

©

Auf der ILA Berlin trifft sich das Who is Who der Luft- und Raumfahrtbranche - vom global player bis zum innovativen Startup, von politischen Delegationen bis zu visionären Zukunftsforschern. Weitere Informationen

"Save the Date"-Anzeige schalten »

Easyjet präsentiert am Dienstag ihren Sommerflugplan. Spannend wird, wie stark der britische Low-Cost-Carrier sein innerdeutsches Engagement ausbauen wird. Seit Anfang Januar ist Easyjet am Berliner Airport Tegel aktiv; hier bietet die Airline unter anderem vier Deutschland-Ziele an.

© airliners.de , Andreas Sebayang Lesen Sie auch: Easyjet eröffnet Basis in Berlin-Tegel

Boeing stellt am Mittwoch (31. Januar) die Finanzergebnisse für das vierte Quartal 2017 vor. Im vergangen hat der der Flugzeughersteller aus Seattle so viele Maschinen ausgeliefert wie nie zuvor. Schon bei der Präsentation der Halbjahreszahlen wies Boeing einen sattes Gewinnplus aus.

Konkurrentin Airbus feiert am Mittwoch den Erstflug der A321LR (Long-Range), einer speziellen Version des A321neo. Diese ist mit zusätzlichen Tanks ausgestattet und schafft so eine Reichweite von maximal 7400 Kilometern. Damit werden auch Langstrecken-Verbindungen mit dem Mittelstrecken-Jet möglich.

Am Donnerstag (1. Februar) endet die Frist für alle Air-Berlin-Gläubiger, ihre Forderung gegen die Airline geltend zu machen. In der vergangenen Woche fanden die Gläubigerversammlungen der Air Berlin Luftverkehrs KG sowie der britischen Mutter und der Air Berlin Technik statt:

© dpa, Paul Zinken Bei Air Berlin bleibt man lieber unter sich Gastbeitrag

Ebenfalls am Donnerstag übernimmt Frasec, ein Tochterunternehmen der Fraport, die Personal- und Warenkontrollen am Flughafen Köln/Bonn. Der Vertrag mit dem Sicherheitsdienstleister Kötter wurde vorzeitig gekündigt. Grund für den Wechsel sind Betrugsvorwürfe gegen den Dienstleister.

Auch der Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft (BDL) präsentiert am Donnerstag die Jahresbilanz der deutschen Luftfahrt. Diese kommt in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft deutscher Verkehrsflughäfen (ADV). Viele deutsche Airports haben bereits die Jahreszahlen selbst vorgelegt.

In der kommenden Woche können sich die Leser von airliners.de zudem auf neue Ausgaben folgender Kolumnen freuen:

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Ein Airbus A320 der Eurowings im Paint-Shop. Eurowings-Strategie und Lauda-Frist

    Branchenagenda Eurowings-Chef Dirks steckt mit Brussels-Chefin Förster das weitere Vorgehen ab und Brüssel entscheidet im Fall Lauda Motion und Ryanair. Außerdem steht bei dem irischen Low-Coster ein Pilotenstreik an. Die Termine der Woche.

    Vom 09.07.2018
  • Fassade des Flughafens Bremen. Neuer Chef in Bremen und BER vor Gericht

    Branchenagenda Mit dem Monatswechsel stehen auch die ersten Arbeitstage von zwei Luftfahrt-Managern an: Fraport-Chef Schulte führt nun die ADV, FBB-Betriebsleiter Kleinert den Airport Bremen. Außerdem wird der Schallschutz am BER vor Gericht verhandelt. Die Termine der Woche.

    Vom 02.07.2018
  • Boeing 737 von Ryanair. Ryanair-Abstimmung und A380-Zukunft

    Branchenagenda Die deutschen Piloten drohen Ryanair mit Streiks - zu Wochenbeginn könnte dafür der Weg geebnet werden. Außerdem wird über die Zukunft der ersten beiden fliegenden A380-Maschinen entschieden. Unsere Terminvorschau.

    Vom 25.06.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus

Mehr Nachrichten »
Anzeige schalten
Mehr Stellenangebote »
Anzeige schalten »