Verwirrung um möglichen Börsengang bei Lufthansa-Catering-Tochter

27.06.2014 - 07:40 0 Kommentare

Ein Medienbericht über einen möglichen Börsengang der LSG Sky Chefs ist jetzt von der Lufthansa-Tochter zurückgewiesen worden. Alles nur Gerüchte, hieß es.

Fahrzeuge der LSG Sky Chefs am Frankfurter Flughafen. - © © dpa - Daniel Reinhardt

Fahrzeuge der LSG Sky Chefs am Frankfurter Flughafen. © dpa /Daniel Reinhardt

Verwirrung um die Lufthansa-Cateringtochter LSG Sky Chefs: Nach einem Pressebericht über einen angeblich erwogenen Börsengang (IPO) der Bordverpflegungssparte weist Europas größte Fluggesellschaft solche Überlegungen zurück. "Die LSG Sky Chefs entwickelt sich sehr erfreulich", sagte ein Konzernsprecher am Donnerstag. Die im Markt kursierenden Spekulationen über einen bevorstehenden IPO seien aber reine Marktgerüchte. Am Finanzmarkt trieb die Nachricht Lufthansa-Aktien zuletzt um rund zwei Prozent in die Höhe.

Zuvor hatte die Nachrichtenagentur Bloomberg den LSG-Chef Walter Gehl mit der Aussage zitiert, ein Börsengang des Unternehmens sei angesichts der positiven Gewinnentwicklung eine Option geworden. In den vergangenen fünf Jahren hatten die Sky Chefs ihr Ergebnis fünf Jahre in Folge gesteigert und 2013 einen operativen Gewinn von 105 Millionen Euro erzielt. Das Unternehmen versorgt die Maschinen von mehr als 300 Fluggesellschaften weltweit mit Verpflegung für die Passagiere.

Die arabische Fluggesellschaft Emirates hatte sich im Mai an einer Übernahme der Sparte interessiert gezeigt. Schon da hatte die Lufthansa jegliche Verkaufspläne dementiert. Der neue Lufthansa-Chef Carsten Spohr feilt derzeit an seiner Strategie für den Konzern und will seine Pläne im Juli vorstellen.

Von: dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Carsten Spohr, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Lufthansa AG. Lufthansa-Chef Spohr will Belegschaft verjüngen

    Lufthansa wünscht sich innovationsfreudigere Mitarbeiter. Ältere Lufthanseaten sollen daher mit "attraktiven Angeboten" zum Weggang bewogen werden. Frischer Wind soll dann aus anderen Branchen kommen.

    Vom 19.04.2018
  • Flugzeug von Eurowings am Airport München. Eurowings setzt auf Lufthansa-Zubringer

    Eurowings startet Langstrecken-Operations ab München und setzt auch auf Lufthansa als Zubringer. Der Airport in der bayerischen Landeshauptstadt wird neben Düsseldorf zum zweitwichtigsten Airport des Billigfliegers.

    Vom 13.04.2018
  • Lufthansa-Chef Carsten Spohr bei der Hauptversammlung 2018. Lufthansa-Chef sieht Grenzen des Wachstums

    Ungebremste Expansion und stetig sinkende Preise gehören nach Ansicht von Lufthansa-Chef Spohr der Vergangenheit an - nicht nur bei seiner Airline. Denn Personal und Ressourcen sind knapp geworden, sagte er bei der Lufthansa-Hauptversammlung.

    Vom 08.05.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus