Verwirrung bei deutscher Azur Air

Exklusiv 14.09.2018 - 09:28 0 Kommentare

Wohin steuert die deutsche Azur Air? Vorübergehend fliegen nach airliners.de-Informationen Subcharter das Programm - das Management beschwichtigt. Zudem kritisieren Mitarbeiter: "Mit uns spricht keiner."

Flugzeug der Azur Air Germany. - © © FBB - Günter Wicker

Flugzeug der Azur Air Germany. © FBB /Günter Wicker

Die Mitarbeiter der deutschen Azur Air sind von ihrem Arbeitgeber verunsichert. Sie sprechen gar davon, dass der hiesige, eigenständige Airline seit vergangener Woche den Betrieb eingestellt hat und alle Verbindungen von Onur Air durchgeführt werden. Die Airline widerspricht dieser Darstellung.

Fakt ist: Seit vergangenem Freitag ist auch die letzte verbliebene Maschine zu ihrer Basis in die Türkei geflogen worden - eine Boeing 737 mit der Kennung D-AZUG. "Einige Flüge" werden laut eines internen Rundschreibens von Flugbetriebsleiter Andreas Otto von Subchartern durchgeführt. "Dies ist eine vorübergehende Maßnahme", heißt es in dem Brief, der airliners.de vorliegt.

"Vorübergehende Situation"

Offiziell teilt die Airline auf Anfrage mit: "Aufgrund von personellen Engpässen unserer Veranstalter vergibt Azur Air einige Flüge als Full-Charter an andere Partnerairlines." Dies sei eine vorübergehende Situation, beschwichtigt eine Sprecherin.

Doch die Mitarbeiter sind verunsichert: "Mit uns spricht keiner", kritisiert ein Mitarbeiter im Gespräch mit unserer Redaktion. "Im Headquarter ist keiner für uns erreichbar." Otto beteuert in seinem Memo: "Wir halten euch weiterhin auf dem Laufenden."

Dementsprechend resigniert ist ein Crew-Mitglied: "Die Geschäftsleitung schweigt alles tot. Wir sind ratlos und können nur spekulieren." Wann der Betrieb wieder läuft, sei nicht abzusehen - auch für das komplette Wochenende seien Azur-Air-Crews nicht für den Einsatz vorgesehen. "Alles verschiebt sich weiter Tag für Tag."

Langstreckengerät ausgeflottet

Ende Juli war bekannt geworden, dass Azur Air ab dem Winter nur noch mit einer Maschine, der Uniform-Golf, fliegen wird. Gleichzeitig wird die Station in Berlin geschlossen - zahlreiche Mitarbeiter wurden gekündigt.

Und nicht nur die: Weil man auf die Boeing 767 (Kennung: D-AZUA) in der eigenen Flotte verzichtete, mussten rund 60 Flugbegleiter und alle Piloten gehen, die kein Rating für die verbliebene Boeing 737 hätten, hieß es damals in einem Brief des Managements an die Mitarbeiter.

Die Uniform-Alpha kam im April in die Flotte der deutschen Azur Air. Vergangenen Freitag ist sie in die Türkei überführt worden. Den Informationen nach ist es aber auch denkbar, dass die D-AZUA in die russische Flotte integriert wird. Ohne Boeing 767 kann die deutsche Division keine Langstreckenverbindungen mehr anbieten wie noch im vergangenen Winter.

Das ist Azur Air

Azur Air Germany wurde 2016 als Bedarfsflieger für den neuen Reiseveranstalter Anex Tour gegründet. Geplant war ein Wachstum auf bis zu sieben Flugzeuge in diesem Jahr mit einem zusätzlichen Langstreckenangebot Richtung Asien. Mittlerweile hat Anex Tour aber angekündigt, im Winter auch andere Charter-Carrier für sein Programm einzusetzen.

© Azur Air, Lesen Sie auch: "Herr Wenigmann, wird Azur Air die neue LTU?" Spaeth fragt (75)

Azur Air und Anex Tour gehören wie die gleichnamigen Airlines und Reiseveranstalter in Russland und der Ukraine zur türkischen Anex Tourism Group. In Russland ist sie laut Presseberichten Marktführer im touristischen Charter-Geschäft, die Flotte von derzeit 23 Maschinen soll bis 2020 auf 30 ausgebaut werden.

Von: cs
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • CRJ-900 der Lufthansa Cityline. Neue Verhandlungen bei Cityline nötig

    Die Tarifverhandlungen bei Lufthansa Cityline stocken - sowohl fürs Cockpit- als auch fürs Kabinenpersonal. Dabei geht es vor allem um eine langfristige Perspektive für die Airline. Denn in der Vergangenheit war sie Hebel eines anderen Konflikts im Konzern.

    Vom 11.10.2018
  • Im Inneren einer Airbus-Maschine von Small Planet Airlines. Verwirrung um deutsche Small Planet

    Die insolvente deutsche Small Planet sucht auch nach dem Ende der Operations noch einen Käufer: Dieser könnte aus den Niederlanden oder aus der Türkei kommen. Bestätigen will die Airline diese Informationen nicht.

    Vom 02.11.2018
  • Die D-ASPC in den Farben von Small Planet Airlines. LBA setzt Small Planet Frist bis Sonntag

    Das Luftfahrt-Bundesamt macht der insolventen Small Planet Deutschland Druck. Diese arbeitet weiter an einer Übernahme durch einen niederländischen Investor - und skizziert bereits zwei Szenarien für die kommende Woche.

    Vom 29.10.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus

Mehr Nachrichten »
Anzeige schalten
Mehr Stellenangebote »
Anzeige schalten »