Vertragsunterzeichnung: Lufthansa überträgt Rechenzentren an IBM

18.11.2014 - 10:21 0 Kommentare

Lufthansa willihre Rechenzentren im Rahmen einer langfristigen Service-Vereinbarung an IBM ausgliedern. Ein entsprechender Vertrag wurde nun unterzeichnet.

Das Rechenzentrum in Kelsterbach ist eines der leistungsfähigsten seiner Art in Europa.  - © © Lufthansa Systems -

Das Rechenzentrum in Kelsterbach ist eines der leistungsfähigsten seiner Art in Europa. © Lufthansa Systems

Die Ausgliederung der Lufthansa-Rechenzentren an IBM ist unterzeichnet. Die Unternehmen meldeten am Dienstag die Unterzeichnung eines langfristigen Service-Vertrages mit einem Volumen von rund einer Milliarde Euro.

IBM übernimmt danach die rund 1400 Mitarbeiter der Rechenzentren und bietet die Dienstleistungen über einen Zeitraum von sieben Jahren ab dem 1. April 2015 an.

Die übrigen 2800 Mitarbeiter der bisherigen Lufthansa Systems AG sollen künftig in zwei eigenständigen Gesellschaften des Konzerns ihre Software- und Beratungs-Dienstleistungen anbieten.

Lufthansa erhofft sich von dem Deal jährliche Einsparungen von rund 70 Millionen Euro. Zunächst drückt der Umbau allerdings auf den Gewinn: Lufthansa hatte eine Belastung von rund 240 Millionen Euro vor Steuern angekündigt.

© Lufthansa Systems, Lesen Sie auch: Lufthansa hat Käufer für Rechenzentren gefunden

Die Vereinbarung steht noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung durch die Kartellbehörden und den Lufthansa-Aufsichtsrat.

Von: dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Lufthansa-Chef Carsten Spohr bei der Hauptversammlung 2018. Lufthansa-Chef sieht Grenzen des Wachstums

    Ungebremste Expansion und stetig sinkende Preise gehören nach Ansicht von Lufthansa-Chef Spohr der Vergangenheit an - nicht nur bei seiner Airline. Denn Personal und Ressourcen sind knapp geworden, sagte er bei der Lufthansa-Hauptversammlung.

    Vom 08.05.2018
  • A320neo der Lufthansa. Airbus-Probleme bremsen Lufthansa-Wachstum

    Wegen der Airbus-Lieferengpässe beim Mittelstreckenjet A320neo verzögert sich bei Lufthansa die Flottenerneuerung weiter. Die Airline-Gruppe muss in der Folge ihr geplantes Kapazitätswachstum zurückfahren.

    Vom 03.05.2018
  • Jean-Marc Janaillac. Air-France-Chef tritt im Streit um Tariferhöhung zurück

    Trotz steigender Passagierzahlen und einem operativem Gewinnsprung bei KLM kommt der französisch-niederländische Konzern Air France-KLM nicht aus den roten Zahlen. Grund sind Streiks bei Air France. Chef Jean-Marc Janaillac gibt nun sein Amt ab.

    Vom 04.05.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus