Verkehrspolitiker von Union und SPD für Ende der Ticketsteuer

21.11.2013 - 16:30 0 Kommentare

Union und SPD wollen die 2011 eingeführte Luftverkehrsteuer wieder abschaffen. Darauf einigten sich die Parteien in ihren Koalitionsverhandlungen, wie aus dem Abschlussdokument der Arbeitsgruppe Verkehr hervorgeht

Start einer Boeing 747-8 der Lufthansa am Flughafen Frankfurt - © © AirTeamImages.com - nustyR

Start einer Boeing 747-8 der Lufthansa am Flughafen Frankfurt © AirTeamImages.com /nustyR

Die umstrittene Ticketsteuer für Starts von deutschen Flughäfen könnte bei den Koalitionsverhandlungen von Union und SPD ins Wanken geraten. Die Arbeitsgruppe Verkehr sprach sich nach Informationen aus Verhandlungskreisen für eine Abschaffung aus.

Die Forderung ist aber damit verknüpft, dass Verkehrswege-Investitionen nicht beeinträchtigt werden. Über die Einigung berichtete zuerst die "Bild"-Zeitung (Freitag).

Die 2011 von der schwarz-gelben Bundesregierung zur Etatsanierung eingeführte Steuer bringt jährlich rund eine Milliarde Euro ein. Eine Abschaffung fiele daher unter den generellen Finanzierungsvorbehalt in den Koalitionsgesprächen.

Die deutsche Luftfahrtbranche beklagt Wettbewerbsnachteile durch die nationale Belastung. Im Inland und auf Kurzstrecken sind pro Flug 7,50 Euro fällig, für Mittelstrecken 23,43 Euro und für fernere Ziele 42,18 Euro. Bezahlen müssen dies die Fluggesellschaften. Sie können Mehrkosten wegen des harten Wettbewerbs kaum über höhere Ticketpreise bei den Reisenden wieder hereinholen.

Von: dpa, AFP
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus