Verkehrspiloten sorgen sich um Luftfahrtstandort Deutschland

29.04.2014 - 17:17 0 Kommentare

Gegen eine regionalpolitisch gesteuerte Flughafenstruktur hat sich jetzt klar die Vereinigung Cockpit ausgesprochen. Stattdessen wurde ein Luftverkehrswegeplan für Deutschland gefordert.

Ilja Schulz, Präsident der Vereinigung Cockpit  - © © Vereinigung Cockpit -

Ilja Schulz, Präsident der Vereinigung Cockpit © Vereinigung Cockpit

Bessere politische Rahmenbedingungen für den Luftverkehr hat jetzt Ilja Schulz, Präsident der Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit, gefordert. Der unkoordinierte Wildwuchs unrentabler Provinzflughäfen dürfe so nicht weiter gehen, erklärte er laut Mitteilung während des heute zu Ende gehenden sechsten Deutschen Verkehrspilotentags. „Deutschland braucht keine regionalpolitisch gesteuerte Flughafenstruktur, sondern einen deutschen Luftverkehrswegeplan, der diesen Namen auch verdient", so Schulz. Die Investition in Infrastruktur müsse am Bedarf und nicht an lokalen Wählerstimmen ausgerichtet sein.

Subventionen für unrentable Flughäfen seien nicht im langfristigen Interesse der Allgemeinheit und setzten gesunde Unternehmen unter Druck. Auch die jüngst von der EU erlassenen Maßnahmen zur Reglementierung von Subventionen für Flughäfen in Europa reichten nicht aus, da sie weiterhin zu viele Zuwendungen erlauben und mit zu langen Übergangszeiten arbeiten würden.

Schulz wies ferner erneut auf die schädigende Wirkung der Luftverkehrsabgabe hin. Diese stelle gegenüber ausländischen Airlines eine deutliche Wettbewerbsverzerrung dar und schnüre den deutschen Airlines die Luft ab, wie gerade wieder an den Zahlen der Air Berlin deutlich werde.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Ein Pilot der Lufthansa am Flughafen Frankfurt. VC fordert mehr Sensibilität beim Thema Türkei

    Fast 50 Deutsche sitzen aktuell in der Türkei in Haft, die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit reagiert nun und beschließt interne Maßnahmen. Auch an ihre Mitglieder richtet sie einen Appel.

    Vom 20.09.2017
  • Flugbegleiterinnen der Eurowings (li.) und Lufthansa. Beide Airlines gehören zur Lufthansa Group. Verfassungsrichter billigen Gesetz zur Tarifeinheit

    Das Bundesverfassungsgericht hat das Tarifeinheitsgesetz weitestgehend gebilligt - und somit die Klagen von Ufo und Vereinigung Cockpit abgewiesen. Doch das Gericht fordert Nachbesserungen bei dem Gesetz.

    Vom 11.07.2017
  • Ein Logo der Lufthansa zwischen Logos der Air Berlin Mitte Oktober 2017 am Flughafen Berlin-Tegel. Politik fordert von Lufthansa Kulanz bei Air-Berlin-Tickets

    Wenn Air Berlin Ende des Monats den Betrieb einstellt, ergibt sich auf vielen Strecken ein Monopol. Nach dem Willen von Bundesjustizminister Heiko Maas soll Lufthansa daher die sonst verfallenen Tickets akzeptieren. Auch die Empörung über die Gehaltsgarantien für den Air-Berlin-Chef ist groß.

    Vom 19.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus