Verkehrsbericht: So performte die Lufthansa Group im Februar

14.03.2019 - 11:36 0 Kommentare

Monatsbilanz: Auch im Februar steigern alle Airlines der Lufthansa Group ihre Passagierzahlen. Die Auslastung entwickelte sich aber unterschiedlich. Die Zahlen im Überblick.

Leitwerke der Lufthansa Group Airlines. - © © Lufthansa Group -

Leitwerke der Lufthansa Group Airlines. © Lufthansa Group

Die Airlines der Lufthansa Group haben im Februar rund neun Millionen Passagiere befördert. Dies sind laut Medienmitteilung 1,9 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Der Sitzladefaktor nahm konzernweit um 0,2 Punkte ab und lag bei 76,5 Prozent.

Dabei gab es dennoch Unterschiede bei den verschiedenen Fluggesellschaften der Gruppe:

  • So begrüßte die Lufthansa mit 4,5 Millionen Fluggästen 0,3 Prozent mehr als im Februar 2018. Die Auslastung stagnierte bei 75,9 Prozent ;
  • Swiss hingegen steigerte die Zahl der Fluggäste um 4,8 Prozent auf rund 1,3 Millionen. Der Sitzladefaktor nahm um 1,3 Punkte auf 79,0 Prozent zu;
  • Bei Austrian Airlines stieg die Zahl der Passagiere im Februar um acht Prozent auf rund 800.000 die Auslastung ging - als einzige Ausnahme unter den Konzern-Airlines - um 1,1 Punkte auf 71,6 Prozent zurück.

Die Zahlen im Detail:

Airline
Passagiere
in Millionen
(Veränderung in Prozent*)
Sitzladefaktor
in Prozent
(Veränderung in Punkten*)
Lufthansa
4,5 (+0,3)
75,9 (0,0)
Swiss
1,3 (+4,8)
79,0 (+1,3)
Austrian
0,8 (+8,0)
71,6 (-1,1)
Netzwerk-Airlines
6,59 (+2,0)
76,3 (+0,2)
Punkt-zu-Punkt-
Airlines
2,3 (+1,6)
77,4 (-0,2)
Group gesamt
8,9 (+1,9)
76,5 (+0,2)

* = Die Veränderung bezieht sich auf den Vergleich Februar 2018 zu Februar 2019. | Quelle: Lufthansa Group

Eurowings Group wächst

Die Zahlen der unter "EW"-Flugcode operierenden Airlines (Eurowings, Eurowings Europe, LGW, Germanwings, Tuifly, Sun Express, Brussels Airlines und CSA) beförderten zusammen im Februar rund 2,3 Millionen Fluggäste - ein Plus von 1,6 Prozent. Die Auslastung sank um 0,2 Punkte auf 77,4 Prozent. Brussels legt seit September keine eigenen Zahlen mehr vor, sodass sich auch einzelne Performance-Werte nur für die unter "EW"-Nummer operierenden Airlines nicht mehr errechnen lassen.

Cargo-Aufkommen geht zurück

Im Frachtgeschäft meldete der Kranich-Konzern im Februar ein Minus von fünf Prozent auf 802 Millionen verkaufte Tonnenkilometer. Die Auslastung verschlechterte sich hier um 7,5 Punkte auf 64,4 Prozent.

Von: br
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus