Pilotenvertreter kritisieren aktuelle Eurowings-Pläne

01.06.2015 - 16:07 0 Kommentare

Eine Eurowings unter österreichischer Lizenz könnte die Tarifverhandlungen zwischen der Lufthansa und der Vereinigung Cockpit belasten. Und die Pilotenvertretung kritisiert noch mehr an den Plänen.

Eine Lufthansa-Pilotenmütze und -jacke liegen auf einem Tisch. - © © dpa, F. Rumpenhorst -

Eine Lufthansa-Pilotenmütze und -jacke liegen auf einem Tisch. © dpa, F. Rumpenhorst

Lufthansa-Pläne für eine österreichische Eurowings-Lizenz sind bei der Pilotenvertretung Vereinigung Cockpit (VC) auf Kritik gestoßen. In der Zukunft "könnten Arbeitsplätze in Deutschland verlorengehen", sagte VC-Sprecher Markus Wahl auf Nachfrage von airliners.de. Dabei sollte die Lufthansa als deutscher Konzern eigentlich um das Gegenteil bemüht sein.

Gleichzeitig machen die aktuellen Ankündigungen des Lufthansa-Management die laufenden Tarifverhandlungen mit den Piloten der Kranich-Airline nicht einfacher. Derzeit würden erste Gespräche für eine Schlichtung laufen, für die die neuen Eurowings-Pläne zur Belastung werden könnten, so Wahl.

Für die deutsche Eurowings hatten die Muttergesellschaft Lufthansa und die VC erst zu Jahresbeginn einen langfristigen Tarifvertrag für die rund 300 Piloten unterzeichnet. Dieser sei unter anderem deshalb von der VC abgeschlossen worden, da seitens der Lufthansa mit Arbeitsplatzabbau gedroht worden sei, so Wahl. Dieser Tarifvertrag würde bei einer "Eurowings Österreich" als eigenständige Airline keine Rolle spielen.

© Lufthansa Group, Lesen Sie auch: Alle neuen Eurowings-Maschinen sollen mit österreichischer Lizenz fliegen

Der VC-Sprecher kritisierte gleichzeitig die Plattformpolitik der Lufthansa. Mit einer österreichischen Eurowings bekomme Austrian Airlines nach dem Motto "Wachstum nur da, wo es am günstigsten ist" nun eine direkte Konkurrenz aus dem eigenen Konzern. Gleichzeitig betonte er aber, dass zum gegenwärtigen Zeitpunkt viele Detailfragen zur österreichischen Eurowings offen seien. In Stein gemeißelt ist jedenfalls noch nichts: Es könne sein, dass neue Eurowings-Flugzeuge auch unter deutscher Lizenz fliegen, hatte ein Lufthansa-Sprecher erklärt. "Das entscheidet der Markt."

Alle Meldungen zum Lufthansa-Pilotenstreik.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Im Cockpit einer A320: LGW kämpft offenbar mit Personalmangel. LGW diskutiert Cockpit-Umbesetzung

    Bei der Eurowings-Tochter LGW fehlen nach airliners.de-Informationen Co-Piloten für die Airbus-Flugzeuge. Daher wird diskutiert, die Cockpits fortan mit zwei Kapitänen zu besetzen. Für das Verfahren gibt es bereits Beispiele.

    Vom 15.06.2018
  • Piloten von Eurowings im Cockpit. LGW-Piloten pochen auf Schlichter

    Tarifverhandlungen fürs Cockpit der Eurowings-Airline LGW: Die Situation scheint festgefahren, die Piloten wollen einen Schlichter einsetzen. Dabei scheint man sich bei der Bezahlung einig zu sein.

    Vom 05.07.2018
  • Vorfeld des Flughafens Düsseldorf. Lufthansa und Eurowings mit Kapazitätsproblemen

    Rückblick Die Marktverschiebungen nach der Air-Berlin-Pleite sorgen immer noch für Wirbel. In den Flugplänen der Lufthansa Group fehlen aber nicht nur wegen Lauda Motion Flugzeuge. Unser Wochenrückblick.

    Vom 06.05.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus