Verdi fordert vor nächster Tarifrunde am Flughafen Nachbesserungen

28.02.2017 - 10:45 0 Kommentare

Verdi fordert vor der nächsten Tarifrunde für die Bodenverkehrsdienste am Flughafen Stuttgart Nachbesserungen. Noch ist unklar, ob es erneut zu Warnstreiks kommt. In Berlin läuft derweil dazu eine Urabstimmung.

Ein Mitglied der Gewerkschaft Verdi streikt am Flughafen Stuttgart. - © © dpa - Marijan Murat

Ein Mitglied der Gewerkschaft Verdi streikt am Flughafen Stuttgart. © dpa /Marijan Murat

Die Gewerkschaft Verdi hat vor der nächsten Tarifrunde für die Bodenverkehrsdienste am Stuttgarter Flughafen ein besseres Angebot gefordert. Die bisher vom Arbeitgeber vorgelegte Offerte sei nicht existenzsichernd, sagte der Verdi-Landesfachbereichsleiter Verkehr, Andreas Schackert, am Dienstag in Stuttgart.

Die Flughafentochter SGS bietet bislang ein Lohn- und Gehaltsplus von 10 Prozent binnen drei Jahren - plus eine Gewinnbeteiligung. Verdi fordert hingegen, die Bezahlung der 300 Beschäftigten an der Stuttgarter Passagierabfertigung pauschal um zwei Euro pro Stunde anzuheben. Laut Gewerkschaft verdienen die meisten Beschäftigten derzeit zwischen 9,20 und 11,52 Euro pro Stunde.

"Bis heute werden bei der SGS Löhne gezahlt, die zum Teil knapp über dem Mindestlohn liegen", kritisierte Schackert. "Wir vertreten Mitglieder, die trotz Vollzeit an ihren freien Tagen kellnern gehen müssen und sich keine eigene Wohnung leisten können."

In Berlin läuft eine Urabstimmung

Die Gespräche werden am Mittwoch fortgesetzt. Bislang ist unklar, ob es noch einmal zu Warnstreiks kommen könnte. Bereits Anfang Februar hatten Beschäftigte der Bodenverkehrsdienste an verschiedenen Flughäfen in Deutschland die Arbeit niedergelegt, dadurch wurden in Stuttgart 15 Flüge gestrichen.

Nach gescheiterten Tarifgesprächen entscheiden die Bodenverkehrsdienste in Berlin ab heute in einer Urabstimmung über neue Streiks. Am Freitag will Verdi die Ergebnisse und das weitere Vorgehen dann bekanntgeben. Berlin gilt als Exampel bei den Tarifverhandlungen.

Von: dh mit dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Check-In-Schalter der Lufthansa. Warnstreik bei Frankfurter Check-In

    Vor der nächsten Runde in den Tarifverhandlungen der AHS-Check-In-Agents am Flughafen Frankfurt legen diese kurzzeitig die Arbeit nieder. Laut des Airports kommt es aber nicht zu größeren Einschränkungen.

    Vom 04.12.2017
  • Eine Fluggastbrücke steht am Airport Frankfurt-Hahn. Tarifeinigung am Flughafen Hahn

    In den ersten Tarifverhandlungen seit der Übernahme des Flughafens Hahn erzielen Arbeitgeber und Gewerkschaften bereits in der zweiten Runde eine Einigung. Die Details müssen noch mit dem chinesischen Eigentümer HNA abgestimmt werden.

    Vom 29.11.2017
  • Ryanair Maschine in Frankfurt-Hahn Tarifverhandlungen am Flughafen Hahn beginnen

    Am Hunsrück-Airport Hahn beginnen die Tarifverhandlungen für die rund 300 Beschäftigten. Das, was die Gewerkschaften fordern und das, was der Arbeitgeber bietet, liegt zum Auftakt naturgemäß sehr weit auseinander.

    Vom 09.11.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus