Verdi: Mitarbeiter bei Lufthansa Cargo sollen auf Gehalt verzichten

27.06.2016 - 08:17 0 Kommentare

Lufthansa Cargo muss sparen - darum sollen die Mitarbeiter auf Geld verzichten. Die Gewerkschaft Verdi berichtet aber noch von weiteren Maßnahmen.

Ein Mitarbeiter der Lufthansa Cargo zeichnet den Empfang einer Palette ab. - © © dpa - Marc Tirl

Ein Mitarbeiter der Lufthansa Cargo zeichnet den Empfang einer Palette ab. © dpa /Marc Tirl

In der Luftfrachtkrise kommt die Lufthansa Group auf neue Sparideen. Nach Informationen der Gewerkschaft Verdi verlangt die Frachttochter des Dax-Konzerns, Lufthansa Cargo, von ihren Mitarbeitern, auf eine bereits vereinbarte Gehaltserhöhung von 2,2 Prozent ab Januar zu verzichten.

Außerdem sollen die rund 2000 Betroffenen freiwillig drei Stunden die Woche kürzer arbeiten und dafür weitere Gehaltseinbußen hinnehmen, bestätigte jetzt ein Gewerkschaftssprecher einen Vorab-Bericht des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel".

Lufthansa Cargo hatte angekündigt, weltweit 800 Stellen zu streichen, davon rund 500 in Deutschland. Hintergrund sind große Überkapazitäten am Markt, in deren Folge die Frachtpreise deutlich zurückgegangen sind. Lufthansa Cargo leidet darunter, dass andere Fluggesellschaften wegen des günstigen Kerosins mehr Passagierjets starten lassen und für diese Zuladungen suchen.

© dpa, Marc Tirl Lesen Sie auch: Verdi vermisst Zukunftskonzept für Lufthansa Cargo

Den "Spiegel"-Bericht wollte das Unternehmen nicht kommentieren. Bestätigt wurden lediglich nur allgemeine Gespräche mit den Gewerkschaften und Betriebsräten über mögliche Einsparungen.

Bei den Verdi-Mitgliedern hätten die neuerlichen Forderungen für Empörung gesorgt, erklärte der Gewerkschaftssprecher. Es gehe immerhin um verbindliche Verträge, die nicht einseitig aufgekündigt werden könnten. "Die Lufthansa sollte mehr Respekt zeigen vor den Leistungen der Beschäftigten." Am 7. Juli will die Gewerkschaft über das weitere Vorgehen beraten.

Von: ch, dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Fliegendes Personal von Eurowings: Unterschiedliche Tarifierung. Das ist die Tarifsituation bei Eurowings

    Überblick Die Flugbegleitergewerkschaft Ufo nimmt Tarifverhandlungen mit der Eurowings-Airline LGW auf. Dies zeigt: An die Lufthansa-Billigplattform docken nicht nur Flugbetriebe an, sondern auch verschiedene Arbeitnehmervertreter.

    Vom 25.05.2018
  • Flugbegleiter von Ryanair. Ryanair erkennt weitere Kabinenvertreter an

    Flugbegleitergewerkschaften in Portugal und Spanien fordern Zugeständnisse von Ryanair und drohen mit Streiks, indes erkennt der Billigflieger in Italien zwei Kabinenorganisationen offiziell an. In Deutschland laufen Gespräche mit Verdi und Ufo nur schleppend.

    Vom 06.06.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus