Verband setzt sich für bundeseinheitliche Luftsicherheitsbehörde ein

Die Luftsicherheit wird in den deutschen Bundesländern durch zu viele Behörden verkompliziert - dieser Meinung ist die Fasag. Darum hat der Verband jetzt eine bundeseinheitliche Luftsicherheitsbehörde gefordert.

Passagiere legen am Flughafen von Frankfurt am Main ihr Handgepäck und Kleidungsstücke auf das Band der Sicherheitskontrolle.  - © © dpa - Frank Rumpenhorst

Passagiere legen am Flughafen von Frankfurt am Main ihr Handgepäck und Kleidungsstücke auf das Band der Sicherheitskontrolle. © dpa /Frank Rumpenhorst

Die Fasag, Bundesverband für Luftsicherheit, hat eine bundeseinheitliche Luftsicherheitsbehörde gefordert. Derzeit würden in den Bundesländern zum Teil völlig unterschiedliche Anforderungen formuliert, in Kraft gesetzt und überwacht, hieß es in einer Mitteilung. Neben den Länderbehörden seien mit der Bundespolizei und dem Luftfahrt-Bundesamt (LBA) noch zwei Bundesbehörden zuständig. Das trage nicht gerade zur Rechtssicherheit bei.

Es seien Fälle bekannt, bei denen Unternehmen bis zu 20 verschiedene Zulassungsbehörden bedienen müssten, die teilweise unterschiedliche und sogar widersprüchliche Umsetzungsmaßnahmen fordern würden. Das sei für die Luftsicherheit eine völlig unzuträgliche Situation, hieß es. Eine bundeseinheitliche Behörde könne all diese Aktivitäten vereinheitlichen.

Polizeigewerkschaft stellt ähnliche Forderung

Mit der Forderung schließt sich die Fasag der Gewerkschaft der Polizei (GdP) an. Diese hatte vorgeschlagen, Dinge wie Passagier- und Gepäckkontrollen oder den Schutz des Flugplatzgeländes sowie Sicherheits- und Zuverlässigkeitsüberprüfungen in einer eigenen Bundesanstalt des öffentlichen Rechts neu zu organisieren.

Laut Fasag könnte eine einheitliche Bundesbehörde die Aufsichtsmaßnahmen mit eigenem, gut geschultem Personal umsetzen. Während sich der Staat weitgehend auf seine Leitungs- und Überwachungsbefugnisse konzentrieren solle, könne und müsse die Durchführung in privater Hand bleiben, hieß es. In diesem Punkt sind die Polizeigewerkschaften bekanntermaßen einer anderen Meinung. Sie sprechen sich für eine Verstaatlichung der Kontrollen aus.

Egal ob Personen- und Gepäckkontrollen oder Drohnen: Luftsicherheit ist in der Branche ein wichtiger Aspekt.
Alle airliners.de-Artikel dazu gibt es auf unserer Themenseite.
Foto: © dpa

Die Fasag (Federal Aviation Security Association of Germany) war vor rund zwei Jahren gegründet worden. Sie setzt sich eigenen Angaben zufolge für eine umfassende und nachhaltige Verbesserung der Luftsicherheit in Deutschland und Europa ein. Der Verband sieht seine Rolle als Mittler zwischen Behörden und Unternehmen.

Von: ch

Datum: 19.04.2016 - 13:35

Adresse: http://www.airliners.de/verband-luftsicherheitsbehoerde-fasasg/38388