US Airways weitet Verlust aus

27.04.2011 - 11:03 0 Kommentare

US Airways hat im ersten Quartal ebenso wie ihre Wettbewerber unter den hohen Treibstoffpreisen gelitten. Während die Airline ihren Umsatz zwar steigern konnte, weiteten sich zugleich die Verluste aus.

Airbus A319 und A320 der US Airways beim Push-back - © © AirTeamImages.com -

Airbus A319 und A320 der US Airways beim Push-back © AirTeamImages.com

Die US-Fluggesellschaft US Airways ist aufgrund der gestiegenen Treibstoffpreise im ersten Quartal 2011 tiefer in die Verlustzone gerutscht. Der Verlust weitete sich von 45 Millionen Dollar im Vorjahr auf 114 Millionen Dollar aus, wie das Unternehmen am Dienstag in Tempe im US-Bundesstaat Arizona mitteilte.

Die zusätzlichen Aufwendungen für Flugbenzin durch die gestiegenen Preise bezifferte das Unternehmen auf 240 Millionen Dollar.

Der Umsatz stieg indes um knapp zwölf Prozent auf 3,0 Milliarden Dollar. "Operativ liefert unser Team von 32.000 Mitarbeitern weiterhin herausragende Ergebnisse ab", sagte Unternehmenschef Doug Parker. Deshalb hätten die Beschäftigten in diesem Jahr bislang insgesamt fast sechs Millionen Dollar an leistungsabhängigen Sonderzahlungen erhalten.

Auch die US-Fluggesellschaften Delta und United Continental rutschten im ersten Quartal tiefer in die roten Zahlen. American Airlines konnte ihre Verluste etwas reduzieren. Der Billigflieger Jetblue hingegen erreichte die Gewinnzone und auch Southwest Airlines konnte einen Gewinn vermelden, wenngleich dieser deutlich unter dem des Vorjahreszeitraums lag.

Von: dpa-AFX, airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Tui-Chef Friedrich Joussen. Tui-Chef sieht Wachstumschancen für Tuifly

    Jahresbilanz bei Tui: Das laufende Geschäft warf im abgelaufenen Geschäftsjahr mehr Gewinn ab, doch Tuifly trug nicht dazu bei. Konzernchef Joussen sieht nach der Air-Berlin-Pleite Potenzial.

    Vom 13.12.2017
  • Thomas-Cook-Konzernchef Peter Frankhauser. Bilanz: Condor schiebt Thomas Cook an

    Mehr Umsatz, mehr Gewinn und weniger Schulden: Thomas Cook legt im abgelaufenen Geschäftsjahr zu - und führt dies auch auf die Entwicklung bei Condor zurück. Die Tochter ist wieder in der Gewinnzone.

    Vom 22.11.2017
  • Easyjet-Chefin Carolyn McCall. Jahresbilanz: Gewinn von Easyjet bricht ein

    Jahresbilanz des Billigfliegers: Der Umsatz steigt, doch der Gewinn bei Easyjet geht unterm Strich um gut 30 Prozent zurück. Die scheidende Chefin sieht den Carrier "robust" aufgestellt für die kommenden Herausforderungen.

    Vom 21.11.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus