Fusion angestrebt

US Airways spricht mit American-Gläubigern

23.03.2012 - 10:15 0 Kommentare

US Airways spricht offenbar mit Gläubigern der insolventen American Airlines über eine mögliche Fusion. Die Airline habe bereits Details ihrer Pläne vorgelegt und positive Resonanz erhalten, berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg.

American-Airlines-Maschinen in Chicago - © © dpa - Tannen Maury

American-Airlines-Maschinen in Chicago © dpa /Tannen Maury

Die Fluggesellschaft US Airways spricht laut Insidern mit Gläubigern des Konkurrenten American Airlines über eine mögliche Übernahme der insolventen Fluggesellschaft. Die Fusion solle vollzogen werden, bevor der Gläubigerschutz für die American-Airlines-Mutter AMR Corp ausläuft, sagten mit der Sache vertraute Personen am Freitag der Nachrichtenagentur Bloomberg. Vertreter von US Airways hätten Mitgliedern des Gläubigerausschusses bereits Details ihrer Pläne vorgelegt und eine positive Resonanz erhalten.

Ein AMR-Sprecher sagte, sein Unternehmen konzentriere sich weiterhin auf seinen Plan, den Umsatz zu steigern sowie Kosten und Schuldenstand auf ein wettbewerbsfähiges Niveau zu bringen. Damit will das Unternehmen die Grundlagen für eine Zukunft als unabhängige Fluggesellschaft schaffen.

Im Januar war bekanntgeworden, dass offenbar auch die US-Fluggesellschaft Delta Air Lines und der Finanzinvestor TPG eine Offerte für das angeschlagene Unternehmen vorbereiten. AMR hatte Ende November Insolvenz beantragt und fliegt seitdem unter Gläubigerschutz nach Chapter 11 des US-Insolvenzrechts.  

Von: dpa-AFX
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Lufthansa-Chef Carsten Spohr bei der Hauptversammlung 2018. Lufthansa-Chef sieht Grenzen des Wachstums

    Ungebremste Expansion und stetig sinkende Preise gehören nach Ansicht von Lufthansa-Chef Spohr der Vergangenheit an - nicht nur bei seiner Airline. Denn Personal und Ressourcen sind knapp geworden, sagte er bei der Lufthansa-Hauptversammlung.

    Vom 08.05.2018
  • Jean-Marc Janaillac. Air-France-Chef tritt im Streit um Tariferhöhung zurück

    Trotz steigender Passagierzahlen und einem operativem Gewinnsprung bei KLM kommt der französisch-niederländische Konzern Air France-KLM nicht aus den roten Zahlen. Grund sind Streiks bei Air France. Chef Jean-Marc Janaillac gibt nun sein Amt ab.

    Vom 04.05.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus