Fusion angestrebt

US Airways spricht mit American-Gläubigern

23.03.2012 - 10:15 0 Kommentare

US Airways spricht offenbar mit Gläubigern der insolventen American Airlines über eine mögliche Fusion. Die Airline habe bereits Details ihrer Pläne vorgelegt und positive Resonanz erhalten, berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg.

American-Airlines-Maschinen in Chicago - © © dpa - Tannen Maury

American-Airlines-Maschinen in Chicago © dpa /Tannen Maury

Die Fluggesellschaft US Airways spricht laut Insidern mit Gläubigern des Konkurrenten American Airlines über eine mögliche Übernahme der insolventen Fluggesellschaft. Die Fusion solle vollzogen werden, bevor der Gläubigerschutz für die American-Airlines-Mutter AMR Corp ausläuft, sagten mit der Sache vertraute Personen am Freitag der Nachrichtenagentur Bloomberg. Vertreter von US Airways hätten Mitgliedern des Gläubigerausschusses bereits Details ihrer Pläne vorgelegt und eine positive Resonanz erhalten.

Ein AMR-Sprecher sagte, sein Unternehmen konzentriere sich weiterhin auf seinen Plan, den Umsatz zu steigern sowie Kosten und Schuldenstand auf ein wettbewerbsfähiges Niveau zu bringen. Damit will das Unternehmen die Grundlagen für eine Zukunft als unabhängige Fluggesellschaft schaffen.

Im Januar war bekanntgeworden, dass offenbar auch die US-Fluggesellschaft Delta Air Lines und der Finanzinvestor TPG eine Offerte für das angeschlagene Unternehmen vorbereiten. AMR hatte Ende November Insolvenz beantragt und fliegt seitdem unter Gläubigerschutz nach Chapter 11 des US-Insolvenzrechts.  

Von: dpa-AFX
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Triebwerk einer Air-Berlin-Maschine: Wann läuft die Operation wieder reibungslos? Air Berlin: Donnerstag wieder auf Flughöhe

    Laut Air Berlin haben sich etliche Piloten wieder gesund gemeldet, sodass der Flugbetrieb sich am Donnerstag wieder normalisieren soll. Noch fallen zahlreiche Flüge aus - und das nicht nur bei dem insolventen Carrier selbst.

    Vom 13.09.2017
  • Wer wird zum Niki-Retter? Nach der Airline-Insolvenz: Drei Retter für Niki?

    Die Air-Berlin-Tochter Niki ist insolvent und fliegt nicht mehr. Doch das bedeutet noch nicht ihr Ende. Insolvenzverwalter Flöther hat einen Schnellverkauf im Blick - Gespräche mit potenziellen Käufern laufen.

    Vom 14.12.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus