Saisonverbindung

Ural Airlines wieder nach München

05.12.2012 - 10:06 0 Kommentare

Die russische Ural Airlines bedient ab dem 29. Dezember wieder die Strecke nach München. Ausgehend von Jekaterinburg erweitert die Airline ihr Engagement nach Deutschland. Auch eine andere deutsche Destination steht im Flugplan.

Airbus A320 der Ural Airlines - © © AirTeamImages.com - TT

Airbus A320 der Ural Airlines © AirTeamImages.com /TT

Die russische Ural Airlines fliegt ab dem 29. Dezember wieder nach München. Die dreimonatige, saisonale Verbindung wird samstags angeboten. Unter der Flugnummer U6 707 startet ein Airbus A320 um 12:30 (Ortszeit) in Jekaterinburg und erreicht München um 12.35 Uhr. Der Hinflug wird fünf Stunden und fünf Minuten andauern.

Eine Stunde später , um 13.35 Uhr, hebt die A320 zum Rückflug ab. Die Landung in Jekaterinburg wird dann um 23.20 Uhr sein. Die Reisedauer des Rückfluges beträgt vier Stunden und 45 Minuten.

Zudem bedient Ural Airlines auch im Winter die Deutschland-Strecke nach Köln/Bonn. Dreimal wöchentlich wird die Rheinmetropole angeflogen. Köln wir ebenso mit einem Airbus A320 angeflogen.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Airbus A350 in der Lackierung von Qatar Airways. Qatar Airways umwirbt Berliner Piloten

    Tag 3 nach der Insolvenz: Air Berlin verhandelt übers Wochenende mit Lufthansa über eine Teilübernahme – es geht wohl auch um die Mitarbeiter. Die Piloten bekommen offenbar auch von anderer Seite ein Angebot.

    Vom 18.08.2017
  • Eine Maschine der Air Berlin. Air Berlin findet neuen US-Partner

    Air Berlin sucht nach einem starken Partner und ist nun fündig geworden. Die neue Kooperation soll den abgebrochenen American-Airlines-Codeshare auffangen, auch wenn es erst einmal nur ein Interlining ist.

    Vom 04.08.2017
  • A320 der Air Berlin in der Lackierung von Austrian Airlines. Austrian könnte Maschinen von Air Berlin übernehmen

    Air Berlin hebt seit diesem Jahr im Wet-Lease für die Lufthansa-Gruppe ab. Auch für Austrian Airlines operieren einige Maschinen samt Crews. Der österreichische Carrier überlegt nun, die Flugzeuge zu übernehmen.

    Vom 04.08.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus