Saisonverbindung

Ural Airlines wieder nach München

05.12.2012 - 10:06 0 Kommentare

Die russische Ural Airlines bedient ab dem 29. Dezember wieder die Strecke nach München. Ausgehend von Jekaterinburg erweitert die Airline ihr Engagement nach Deutschland. Auch eine andere deutsche Destination steht im Flugplan.

Airbus A320 der Ural Airlines - © © AirTeamImages.com - TT

Airbus A320 der Ural Airlines © AirTeamImages.com /TT

Die russische Ural Airlines fliegt ab dem 29. Dezember wieder nach München. Die dreimonatige, saisonale Verbindung wird samstags angeboten. Unter der Flugnummer U6 707 startet ein Airbus A320 um 12:30 (Ortszeit) in Jekaterinburg und erreicht München um 12.35 Uhr. Der Hinflug wird fünf Stunden und fünf Minuten andauern.

Eine Stunde später , um 13.35 Uhr, hebt die A320 zum Rückflug ab. Die Landung in Jekaterinburg wird dann um 23.20 Uhr sein. Die Reisedauer des Rückfluges beträgt vier Stunden und 45 Minuten.

Zudem bedient Ural Airlines auch im Winter die Deutschland-Strecke nach Köln/Bonn. Dreimal wöchentlich wird die Rheinmetropole angeflogen. Köln wir ebenso mit einem Airbus A320 angeflogen.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Flugzeuge am Köln/Bonn Airport. Easyjet verhandelt weiter mit Air Berlin

    Easyjet will in Berlin-Tegel groß durchstarten. Mit Air Berlin verhandelt der Billigflieger daher auch nach dem Teilverkauf an Lufthansa weiter. Undurchsichtig bleibt, worüber genau. Derweil drängt die Zeit.

    Vom 16.10.2017
  • Triebwerke einer A380 der Fluggesellschaft Emirates. Emirates spricht von Kooperation mit Etihad

    Emirates bringt eine mögliche Kooperation mit Etihad ins Spiel. Die beiden Golf-Carrier aus den Vereinigten Arabischen Emiraten haben vergleichbare Probleme. Es geht nicht nur um Überkapazitäten und Politik.

    Vom 12.10.2017
  • Lufthansa-Chef Carsten Spohr. Spohrs Pläne für Air Berlin

    Es ist offiziell: Lufthansa übernimmt große Teile der Air Berlin. Kranich-Chef Spohr skizziert nun seine weiteren Pläne für Billigtochter Eurowings. Außerdem spricht er über mehr Einfluss am Flughafen Düsseldorf und die Personalie Winkelmann.

    Vom 12.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus