Rail&Fly

Ural Airlines kooperiert mit Bahn

29.08.2012 - 11:44 0 Kommentare

Die russische Ural Airlines baut ihre Dienstleistungen im deutschen Markt weiter aus und hat nun mit der Deutschen Bahn ein Rail&Fly-Abkommen geschlossen. Die Fluggesellschaft verbindet Köln/Bonn mit Moskau.

Airbus A321 der Ural Airlines - © © AirTeamImages.com - Paul Quinn

Airbus A321 der Ural Airlines © AirTeamImages.com /Paul Quinn

Ab sofort können Passagiere der russischen Ural Airlines den Rail&Fly-Service mit der Deutschen Bahn nutzen. Reisenden wird somit künftig eine bequeme Anbindung an den Flughafen Köln/Bonn aus ganz Deutschland ermöglicht, wie die Fluggesellschaft am Dienstag mitteilte

Für 80 Euro (One Way: 40 Euro) können Passagiere der Economy Class künftig von einem beliebigen Bahnhof innerhalb Deutschlands bequem zum Flughafen Köln/Bonn anreisen und dort Ihren Flug mit der russischen Airline antreten. Reisende der Business Class können für 100 Euro (One Way: 50 Euro) auch eine Fahrt in der 1. Klasse der Deutschen Bahn als Zubringer wählen.

Um Rail&Fly zu nutzen, müssen Flugreisende das Paket mit Zuganreise direkt beim Ticketkauf zubuchen. Jedes so reservierte Bahnticket verfügt über einen speziellen Pick-up-Code, mit dem es an jedem Fahrkartenautomat oder Service Schalter der Deutschen Bahn abgeholt werden kann. Passagiere sind berechtigt entweder am Abflugtag oder am Tag zuvor zum Airport Köln/Bonn anzureisen. Für Rückfahrten gilt das Ticket am Ankunftstag, sowie am darauffolgenden Tag.

Ural Airlines verbindet derzeit vier Mal wöchentlich die Rheinmetropole mit der russischen Hauptstadt Moskau. Darüber hinaus werden ab Moskau eine Vielzahl  russischer Metropolen bedient. Im April 2013 will Ural Airlines von Köln/Bonn erstmals Direktflüge nach Sankt Petersburg aufnehmen.

Von: airliners.de mit Ural Airlines
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • A320 der Niki. Niki-Flüge bleiben vorerst buchbar

    Nach der Übernahme der Niki durch Lufthansa bleiben die Flüge der österreichischen Air-Berlin-Tochter bis auf Weiteres buchbar. Niki fliege bis zur kartellrechtlichen Freigabe des Kaufs - voraussichtlich Ende 2017 - unter HG-Flugnummer und Niki-Markenauftritt, bestätigte eine Sprecherin von Eurowings. Die Lufthansa-Tochter soll die Niki-Flüge dann übernehmen.

    Vom 17.10.2017
  • "Maßgeschneiderte Lösungen statt Einheitsbrei" ist das Versprechen von "bite" in Sachen Reiseversicherung. Lufthansa Innovation Hub will Versicherungen personalisieren

    Der Lufthansa Innovation Hub will die Reiseversicherung konfigurierbar machen. Unter bite-insurance.de können Kunden nach Unternehmensangaben erstmals genau definieren, welche "individuellen Sorgen" versichert werden sollen. Partner für den Test der "Reiseversicherung à la carte" sind Eurowings und Hanse Merkur.

    Vom 06.10.2017
  • Eurowings lässt unter vote-and-fly.com eine neue Destination abstimmen. Eurowings lässt über neue Route abstimmen

    "Vote and fly" heißt es aktuell bei Eurowings. Der Lufthansa-Billigflieger lässt online über ein neues Flugziel abstimmen. Zur Auswahl stehen Biarritz, Brac, Bergen, Belfast, Castellon, Mostar, Podgorica, Shannon, Trapani und Triest. Von wo es dann losgeht, erfahren die Wähler nicht.

    Vom 05.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus