Rail&Fly

Ural Airlines kooperiert mit Bahn

29.08.2012 - 11:44 0 Kommentare

Die russische Ural Airlines baut ihre Dienstleistungen im deutschen Markt weiter aus und hat nun mit der Deutschen Bahn ein Rail&Fly-Abkommen geschlossen. Die Fluggesellschaft verbindet Köln/Bonn mit Moskau.

Airbus A321 der Ural Airlines - © © AirTeamImages.com - Paul Quinn

Airbus A321 der Ural Airlines © AirTeamImages.com /Paul Quinn

Ab sofort können Passagiere der russischen Ural Airlines den Rail&Fly-Service mit der Deutschen Bahn nutzen. Reisenden wird somit künftig eine bequeme Anbindung an den Flughafen Köln/Bonn aus ganz Deutschland ermöglicht, wie die Fluggesellschaft am Dienstag mitteilte

Für 80 Euro (One Way: 40 Euro) können Passagiere der Economy Class künftig von einem beliebigen Bahnhof innerhalb Deutschlands bequem zum Flughafen Köln/Bonn anreisen und dort Ihren Flug mit der russischen Airline antreten. Reisende der Business Class können für 100 Euro (One Way: 50 Euro) auch eine Fahrt in der 1. Klasse der Deutschen Bahn als Zubringer wählen.

Um Rail&Fly zu nutzen, müssen Flugreisende das Paket mit Zuganreise direkt beim Ticketkauf zubuchen. Jedes so reservierte Bahnticket verfügt über einen speziellen Pick-up-Code, mit dem es an jedem Fahrkartenautomat oder Service Schalter der Deutschen Bahn abgeholt werden kann. Passagiere sind berechtigt entweder am Abflugtag oder am Tag zuvor zum Airport Köln/Bonn anzureisen. Für Rückfahrten gilt das Ticket am Ankunftstag, sowie am darauffolgenden Tag.

Ural Airlines verbindet derzeit vier Mal wöchentlich die Rheinmetropole mit der russischen Hauptstadt Moskau. Darüber hinaus werden ab Moskau eine Vielzahl  russischer Metropolen bedient. Im April 2013 will Ural Airlines von Köln/Bonn erstmals Direktflüge nach Sankt Petersburg aufnehmen.

Von: airliners.de mit Ural Airlines
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Passagiere am Flughafen Frankfurt. Verbrauchernahes Handeln gefragt

    Schiene, Straße, Luft Die Verbraucherrechte beim Reisen sind je nach Verkehrsträger unterschiedlich ausgeprägt. Oftmals ginge es noch besser, wenn in erster Linie professionell gearbeitet würde, meint Verkehrsjournalist Thomas Rietig.

    Vom 05.01.2018
  • Die beiden A340-Maschinen (vermutlich aus dem Bestand der Cityline) werden laut Eurowings in eigener Bemalung abheben. Eurowings "übt" A340-Betrieb

    Die beiden A340-Flugzeuge der Lufthansa, die ab Sommer betrieben von Brussels für Eurowings auf die Langstrecke gehen, werden den Einsatz ab Februar zunächst üben. Dafür seien die Umläufe Düsseldorf-Wien und Düsseldorf-Palma de Mallorca als Linientraining vorgesehen, sagte ein Sprecher zu airliners.de.

    Vom 28.12.2017
  • Lufthansa-Chef Carsten Spohr. Lufthansa-Chef nennt Monopolvorwürfe "absurd"

    Bahn, Fernbus und bald Easyjet: Lufthansa-Chef Spohr rechnet innerdeutsch mit "härterem Wettbewerb, als Air Berlin es je war". Gleichzeitig weist er erneut die Monopolvorwürfe wegen hoher Ticketpreise zurück.

    Vom 27.12.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus