Frachter-Absturz in Dubai

UPS-Crew meldete Rauch im Cockpit

06.09.2010 - 16:06 0 Kommentare

Die Luftaufsichtsbehörde der Vereinigten Arabischen Emirate hat einen ersten kurzen Zwischenbericht zum UPS-Unglück nahe Dubai vorgestellt. Demnach hatte die Crew der Unglücksmaschine vor dem Absturz mit Rauch im Cockpit zu kämpfen.

Boeing 747-400F in UPS-Farben

Boeing 747-400F in UPS-Farben
© AirTeamImages.com - TT

Unglücksstelle in Dubai

Unglücksstelle in Dubai
© dpa - Ali Haider

UPS-Ungl

UPS-Ungl
© dpa - ALI HAIDER

Die General Civil Aviation Authority (GCAA) der Vereinigten Arabischen Emirate hat am Wochenende einen ersten kurzen Zwischenbericht zum Absturz eines Frachtflugzeugs der UPS am Freitag nahe Dubai veröffentlicht.

Demnach war die Boeing 747-400F um 18:53 Uhr Ortszeit (14:53 Zulu) in Dubai mit Ziel Köln-Bonn gestartet. Um 19:15 Uhr wurde die Center-Flugsicherung der Vereinigten Arabischen Emirate von den Kollegen in Bahrain informiert, dass die Maschine mit Rauch im Cockpit nach Dubai umgekehrt war.

Die Flugsicherung gab der Crew daraufhin eine Landeerlaubnis mit freier Bahnwahl. Allerdings war das Unglücksflugzeug dann beim Erreichen des Platzen noch zu hoch für eine Landung. Nach einem hohen Überflug leitete die Crew eine Rechtskurve ein. Kurz darauf verlor die Maschine rasch an Höhe und verschwand um 19:42 Uhr Ortszeit vom Radar.

Der Cockpit-Voice-Recorder wurde nach Angaben der GCAA noch in der Nacht geborgen, nach dem Datenschreiber wird weiterhin gesucht. Seit Sonntag wird die GCAA von Experten der US-amerikanischen NTSB unterstützt. Auch Boeing sendete ein Team.

Die in den Unfall verwickelte Maschine mit der Registrierung N571UP wurde erst im Oktober 2007 neu an UPS ausgeliefert und hatte weniger als 10.000 Flugstunden.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Lufthansa-Vorstand Harry Hohmeister. Lufthansa kritisiert Fraport wegen Computerpanne

    Am Frankfurter Flughafen kommt es zu einer folgenschweren Computerpanne: Die Planungssoftware fällt mehrere Stunden aus, der Flugplan muss dezimiert werden. Hauptkundin Lufthansa kritisiert daraufhin erneut Betreiber Fraport.

    Vom 17.05.2018
  • Condor-Maschine nachts in Frankfurt: Im Juli deutlich seltener nach 23 Uhr. Condor landet seltener nachts in Frankfurt

    Analyse Im Juni war Condor die Airline, die am häufigsten nach 23 Uhr in Frankfurt landete. Im Juli hat sie nach airliners.de-Informationen den Anteil deutlich reduziert - auch dank bestimmter Maßnahmen.

    Vom 01.08.2018
  • Leere Schalter von Ryanair. Ryanair wird großflächig bestreikt

    Seit drei Uhr in der Nacht halten die Piloten in fünf europäischen Ländern Ryanair am Boden. Die Airline strich wegen der Streiks hunderte Flüge, sagt aber auch, dass sich die Lage im Laufe des Tages beruhigen soll.

    Vom 10.08.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus