200 neue Arbeitsplätze

UPS baut Drehkreuz Köln-Bonn aus

15.09.2011 - 17:58 0 Kommentare

Der US-Logistikriese UPS will sein europäisches Drehkreuz am Flughafen Köln-Bonn massiv ausbauen. Bis Ende 2013 sollen insgesamt 200 Millionen Dollar (144 Millionen Euro) in die Erweiterung der Kapazitäten des Drehkreuzes investiert werden.

UPS-Leitwerke am Flughafen Köln-Bonn - © © AirTeamImages.com - TT

UPS-Leitwerke am Flughafen Köln-Bonn © AirTeamImages.com /TT

Das US-Logistikunternehmen UPS erweitert sein Sortierzentrum auf dem Köln/Bonner Flughafen und investiert dafür 200 Millionen Dollar (145 Mio Euro). Es handele sich um die außerhalb der USA «größte Gebäude-und Anlageinvestition in der Geschichte von UPS», teilte das Unternehmen am Donnerstag in Köln mit. Ende 2013 werde die Anlage pro Stunde 190.000 Pakete sortieren können - derzeit sind es 110.000. Es würden bis zu 200 neue Arbeitsplätze entstehen. Schon heute sei UPS mit 2.300 Beschäftigten der größte Arbeitgeber auf dem zweitgrößten nordrhein-westfälischen Flughafen.

Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) begrüßte die Ankündigung von UPS. «Das ist eine Entscheidung für eine gute Zukunftsperspektive des Fracht-Flughafens Köln/Bonn und ein Bekenntnis zum Logistikstandort NRW», sagte sie laut Mitteilung. Die Landesregierung werde sich weiterhin intensiv um einen fairen Interessensausgleich zwischen den wirtschaftlichen Interessen des Flughafens und den Interessen der Anwohner bemühen. UPS hatte die Entscheidung für Köln/Bonn unter anderem mit der Nachtflugerlaubnis begründet. Die Grünen forderten UPS und die anderen Luftfrachtunternehmen zu Investitionen in die Lärmminderung auf.

Vor einem Jahr hatte der Paketzulieferer FedEx sein neues Drehkreuz für Zentral- und Osteuropa in Köln/Bonn eröffnet. Der Frachtumschlag des Flughafens stieg 2010 um 17 Prozent auf 656.000 Tonnen und soll dieses Jahr um weitere 10 Prozent zunehmen. «Unser Ziel ist, dass Köln/Bonn wieder Europas größter Expressfracht-Flughafen wird», hatte Flughafenchef Michael Garvens dieses Jahr gesagt.

Von: dpa, dapd
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Ein Airbus A320 der Small Planet Airlines. Small Planet Airlines baut Deutschland stark aus

    Small Planet Airlines sieht große Wachstumschancen in Deutschland. Mit einer Verdopplung der Flotte will der deutsche Ableger der litauische Airlinegruppe auf den Rückzug der Air Berlin an großen Flughäfen reagieren.

    Vom 26.09.2017
  • Ein Flugzeug startet vom Flughafen Köln/Bonn. Nächtliche Passagierflüge werden am Flughafen Köln/Bonn teurer

    Der Flughafen Köln/Bonn führt am 1. Oktober eine neue Gebührenordnung ein. Die fixen Start- und Landeentgelte für Flüge zwischen 22 und 6 Uhr steigen deutlich, während sie am Tag abgesenkt werden. Airport-Chef Michael Garvens betont, dass die Entgelte ein "wichtiges Steuerungsinstrument zur Minderung von Fluglärm" sind.

    Vom 15.09.2017
  • In der neuen Airport Lounge Europe stehen den Gästen eine Buffet- und Bistrozone, sowie ein Angebot an TV- und Printmedien zur Verfügung. Aus der "Europa Lounge" wird die "Airport Lounge Europe"

    Am Flughafen München ist die "Lounge Europe" runderneuert inklusive des Zusatzes "Airport" neu eröffnet worden. Sie bietet auf 200 Quadratmetern insgesamt 44 Sitzplätze, teilt der Flughafen mit. Die Nutzung der Lounge kostet rund 30 Euro.

    Vom 14.09.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus