United verbindet Houston mit weiterem Deutschland-Ziel

20.11.2013 - 12:24 0 Kommentare

United Airlines hat eine neue Flugverbindung ab Houston angekündigt. Ab Frühjahr 2014 will die Airline die Ölmetropole in Texas nach Frankfurt mit einem weiteren Ziel in Deutschland verknüpfen.

Boeing 767-400ER der United - © © AirTeamImages.com - Rudi Boigelot

Boeing 767-400ER der United © AirTeamImages.com /Rudi Boigelot

United Airlines führt ab dem 25. April eine tägliche Nonstop-Verbindung zwischen München und Houston ein. Der Flug, der noch der Genehmigungen durch die Verkehrsministerien beiderseits des Atlantiks bedarf, startet jeweils um 9.25 Uhr und kommt am gleichen Tag um 14.15 Uhr in Houston an. Der Rückflug verlässt Houston um 16.10 Uhr und landet in München am nächsten Tag um 9.50 Uhr, teilt die Airline mit. Je nach Flugrichtung beträgt die Flugzeit rund elf (östlich) beziehungsweise zwölf Stunden (westlich).

Der neue Flug sei die konsequente Weiterentwicklung des transatlantischen Streckennetzes gemeinsam mit dem Partner Lufthansa, sagt Jim Compton, Vice Chairman und Chief Revenue Officer von United. Schon jetzt biete das Unternehmen bis zu 15 tägliche Nonstopflüge zwischen fünf deutschen Städten und den United-Drehkreuzen, so Compton weiter. Die Verbindung schaffe bequeme Umsteigemöglichkeiten über das Drehkreuz Houston hinaus zu mehr als 75 Städten in Nord- und Mittelamerika.

Auf der neuen Route setzt United eine Boeing 767-400 ein, die insgesamt 242 Plätze bietet: 39 in der Business-Class, 70 in der Economy Plus und 133 in der Economy.

Nach Angaben des Flughafens München gab es noch nie eine Nonstop-Verbindung nach Hoston. Lufthansa und auch United fliegen derzeit nur von Frankfurt nach Houston. Hinzu kommen Frachtflüge der Beteiligung AeroLogic sowie Direktflüge via Manchester der Tochter Lufthansa Cargo.

Von: airliners.de mit dpa, United
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Andreas Gruber: "Niki hat immer gut performt." "Die Air-Berlin-Pleite führt zu mehr Wettbewerb"

    Interview Lauda-Motion-Chef Andreas Gruber spricht im Interview mit airliners.de über die Folgen der Insolvenz von Air Berlin, das Standing der Niki-Nachfolgerin und deren Engagement im Charter-Geschäft.

    Vom 16.08.2018
  • Streikende Ryanair-Piloten versammeln sich vor dem Flughafen in Dublin. Erster Pilotenstreik bei Ryanair

    Ein historischer Schritt: Piloten von Ryanair legen 24 Stunden lang die Arbeit nieder. Es ist der erste ordentliche Pilotenstreik in der Geschichte des Low-Costers. Die Airline reagiert mit Unverständnis - und mit Annullierungen.

    Vom 12.07.2018
  • Thorsten Dirks. Air-Berlin-Übernahme war "teils zu ambitioniert"

    Über 70 Maschinen von Air Berlin will Eurowings in die Luft bringen. Dies geschehe laut Airline-Chef Dirks zwar "in Rekordzeit", aber nicht ohne Probleme, gibt sich der Lufthansa-Manager selbstkritisch.

    Vom 16.07.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus