Jetblue trotzt Spritpreis

United Continental muss Fusion verdauen

26.01.2012 - 16:51 0 Kommentare

Die amerikanische United Continental hat im vierten Quartal den Verlust auf 138 Millionen US-Dollar halbieren können. Im Gesamtjahr war das Unternehmen profitabel. Die Lufthansa-Beteiligung Jetblue konnte im Schlussquartal ihren Gewinn verdreifachen.

United Boeing 777-200ER

United Boeing 777-200ER
© AirTeamImages.com - Steve Flint

Start eines Airbus A320 der Jetblue Airways in Las Vegas

Start eines Airbus A320 der Jetblue Airways in Las Vegas
© AirTeamImages.com - Simon Gregory

Die US-Fluggesellschaften haben sich mit Preiserhöhungen und Einsparungen auf die hohen Spritpreise eingestellt. Nach Delta Air Lines und US Airways gelang auch Jetblue ein positives Ergebnis im Schlussquartal 2011. Die Lufthansa-Beteiligung konnte ihren Gewinn im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf 23 Millionen Dollar (18 Mio Euro) verdreifachen. Das teilte Jetblue am Donnerstag mit.

Dagegen blieb United Continental in den roten Zahlen. Immerhin konnte der Branchenprimus den Verlust im vierten Quartal auf 138 Millionen Dollar halbieren. Im Gesamtjahr war United Continental profitabel. Der Koloss muss immer noch Belastungen aus seiner Fusion des Jahres 2010 schultern. Dazu zählen Umschulungen von Mitarbeitern auf einheitliche Computersysteme oder die Umlackierung der Flugzeuge.

Das eigentliche Geschäft brummt aber sowohl bei Jetblue als auch bei United Continental. Beide verzeichneten Umsatzzuwächse. Das zeigt, dass sich die Passagiere auch von höheren Ticketpreisen nicht vom Fliegen abhalten lassen. Auf dieses Signal hatten die Investoren gewartet:Die Aktien schossen zwischen fünf und sieben Prozent nach oben. Die Deutsche Lufthansa hält ihre Jahrespressekonferenz am 15. März ab.

Dass die hohen Spritpreise ein Problem sind, hatte spätestens die Insolvenz der drittgrößten US-Fluggesellschaft American Airlines gezeigt. Die Spritkosten waren im Schnitt binnen eines Jahres um etwa ein Drittel nach oben geschnellt. American versucht nun mit harten Einschnitten den Neustart.

Von: dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Ryanair-Chef Michael O'Leary. Ryanair verdient mehr, aber ist "pessimistisch"

    Jahresbilanz des Billigfliegers: Ryanair steigert den Gewinn auf ein Rekordniveau. Allerdings ist Airline-Chef O'Leary beim Ausblick "pessimistisch" und erwartet ein schwieriges Jahr.

    Vom 22.05.2018
  • Nach fast 30 Jahren sollen die Lufthansa-Maschinen eine neue Lackierung bekommen. Eurowings-Ausbau drückt das Lufthansa-Ergebnis

    Die Lufthansa Group stellt ihre Quartalszahlen vor: Die Netzwerk-Airlines entwickeln sich positiv, aber der Eurowings-Ausbau drückt das Gesamtergebnis. Am Ende steht der Konzern besser da als vor einem Jahr.

    Vom 26.04.2018
  • Die First-Class-Suiten in den neuen A380 von Singapore Airlines sind wesentlich größer als bisher. Singapore Airlines erneuert die Kabine

    Singapore Airlines erhält ihre vorerst letzte A380 und bringt die neuesten Kabinen auch in die deutschsprachigen Märkte. Im Rest der Flotte werden ebenfalls vielfach neue Sitze eingebaut.

    Vom 17.07.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus