United bestellt 787 und A350

08.12.2009 - 18:07 0 Kommentare

United Airlines bestellt insgesamt 50 Flugzeuge der Typen Boeing 787 und Airbus A350. Durch die überraschende Teilung des Großauftrags setzt die US-Fluggesellschaft nun erstmals auch bei Langstrecken auf Airbus-Flugzeuge.

Illustration eines Airbus A350-900 in den Farben der United Airlines - © © Airbus 2007 -

Illustration eines Airbus A350-900 in den Farben der United Airlines © Airbus 2007

United Airlines hat Großaufträge für neue Langstrecken-Flugzeuge vergeben. Die Airline bestellte bei Airbus 25 A350 XWB. Gleichzeitig orderte die US-Fluggesellschaft bei ihrem Traditionslieferanten Boeing 25 Maschinen des «Dreamliners» 787. Zusätzlich erwarb der Carrier Optionen für jeweils 50 weitere Airbus A350 und Boeing 787. Wie Boeing heute mitteilte, muss die Bestellung jedoch noch offiziell fixiert werden.

United erklärte heute in einer Mitteilung, die Bestellung sei nach einem intensiven, halbjährigen Auswahlverfahren erfolgt. "Dabei ging es nicht nur um Betriebskosten, sondern vor allem auch um den Bedarf in den einzelnen Flugmärkten der Welt. Die jetzige Entscheidung spiegelt Uniteds Unternehmensphilosophie wider, das jeweils beste Flugzeug für jedes entsprechende Marktsegment zu haben", hieß es.

Die A350-Maschinen werden mit Triebwerken von Rolls-Royce ausgestattet. Die Boeing 787 werden laut United entweder ebenfalls mit Rolls-Royce-Triebwerken, oder aber mit Triebwerken von General Electric ausgestattet. Die Airline rechnet nach eigenen Angaben damit, dass die Flugzeuge zwischen 2016 und 2019 ausgeliefert werden.

Insbesondere Airbus freute sich über den neuen Auftrag: «Wir sind nicht enttäuscht darüber, den Auftrag zu teilen, sondern wir freuen uns», sagte Airbus-Verkaufschef John Leahy. «Es ist das erste Mal, dass wir unsere Großraumflugzeuge bei der drittgrößten Fluggesellschaft der Welt unterbringen.» United und Boeing säßen beide in Chicago und hätten sehr enge Bindungen.

Der Airbus A350 und die Boeing 787 sind direkte Konkurrenten. Boeings 787 bietet je nach Version 210 bis 330 Plätze und soll Ende 2010 auf den Markt kommen. Airbus legt den A350 für 270 bis 350 Passagiere aus und will ihn ab 2013 an die Kunden liefern.

United will mit den neuen Flugzeugen alte Boeing-Maschinen der Typen 747 and 767 ersetzen. Die Fluggesellschaft hatte zuletzt 1998 Flugzeuge bestellt. Ihre Flotte besteht derzeit aus insgesamt 361 Flugzeugen der Typen Airbus A319, A320, Boeing 747-400, 757-200, 767-300 und 777-200.

Von: airliners.de, dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus