Rundschau

Unbesetzter Tower in Bremen und Flugzeugstrukturen als Batterien

15.05.2019 - 18:08 0 Kommentare

In Bremen starten fünf Flüge verspätet weil ein Lotse fehlt und schwedische Forscher wollen Flugzeugstrukturen als Batterien nutzbar machen. Unsere Übersicht mit den Kurzmitteilungen und der Presseschau des Tages.

Tower Bremen - © © DFS Deutsche Flugsicherung GmbH -

Tower Bremen © DFS Deutsche Flugsicherung GmbH

Jeden Abend gibt es auf airliners.de die kompakte Rundschau mit den Randnotizen und dem Pressespiegel des Tages.

Die Randnotizen des Tages

Wegen der Erkrankung eines Fluglotsen am Bremer Flughafen sind fünf Flugzeuge am Mittwoch erst mit längerer Verspätung gestartet, berichtet die dpa. "Zwischen 6 und 7 Uhr war der Tower leider geschlossen", sagte eine Sprecherin der DFS. Auch zwischen 10 und 10:30 war der Tower nicht besetzt, um dem Lotsen eine Pause zu ermöglichen.

Ryanair wird künftig die Pilotensoftware von Cefa Aviation nutzen. Laut Mitteilung gilt die Vereinbarung für die kommenden sechs Jahre. Das Flugdatenanalyseprogramm wertet die realen Daten nach einem Flug aus und zeigt Piloten Verbesserungsmöglichkeiten.

Koch Harald Wohlfahrt präsentiert die Vorspeise. Foto: © Lufthansa

Gäste der First Class Lounges in München bekommen bis 15. Juni Essen vom Sternekoch. Laut Unternehmensmeldung hat das Drei-Gänge Menü Harald Wohlfahrt kreiert. Gekocht wird es von den Köchen der Lufthansa First Class Lounge.

Das Zentrum für Leichtbauproduktionstechnologie (ZLP) des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) feiert am Mittwoch sein zehnjähriges Jubiläum. Am ZLP wird unter anderem an faserverstärkten Kunststoffen und andere Verbundstrukturen gearbeitet, die zur Gewichtsreduktion im Flugzeugbau beitragen. Laut Mitteilung nahmen rund 200 Gäste aus Politik, Industrie und Forschung an den Feierlichkeiten teil.

Die Betreibergesellschaft des Flughafens Zürich wird ihren Hauptsitz in das am Flughafen entstehende neue Geschäftszentrum "The Circle" verlegen, das geht aus einer Mitteilung hervor. Weitere Mieter sind unter anderem Raiffeisen, Microsoft und isolutions. Der Umzug ist für 2020 geplant.

© BDF

Der Bundesverband der Deutschen Fluggesellschaften (BDF) hat Dominik Wiehage in den Vorstand gewählt, teilte der Verband mit. Wiehage ist seit dem 1. April Geschäftsführer der LGW Luftfahrtgesellschaft Walter mbH. Zuvor war der studierte Jurist Dominik beim Flughafen Köln/Bonn Geschäftsbereichsleiter Ground Services und Prokurist.

Die Aktion "Spende Dein Pfand" besteht seit fünf Jahren. An acht teilnehmenden deutschen Flughäfen sind bisher 1,5 Millionen Euro an Pfandgeld zusammen gekommen, wie die Initiatoren jetzt mitteilten. Die Sammelbehälter stehen an den Flughäfen Stuttgart, Köln/Bonn, Hamburg und Bremen, Berlin, Dresden und Paderborn.

Der Flughafen Zürich hat im April rund 1,9 Millionen Fluggäste begrüßt. Dies sind laut Mitteilung 0,9 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Die Zahl der Flugbewegungen ging um knapp ein Prozent auf knapp 23.300 Starts und Landungen zurück. Auch das Frachtaufkommen lag bei circa 37.500 Tonnen (-8,5 Prozent).

Das schreiben die Anderen

Ein schwedischer Forscher arbeitet an der Entwicklung von Strukturbatterien im Flugzeugrumpf und den Tragflächen. Damit könnte ein Durchbruch auf dem Weg zur elektrischen Fliegerei sein, erläutert Forscher Leif Asp im Interview mit "aero.de".

Die US-Luftfahrtbehörde Federal Aviation Administration hat das MCAS-Flugsteuerungssytem während der Zulassung der Boeing 737 Max offenbar nicht als sicherheitskritisch eingestuft. Bei wichtigen Überprüfungen seien keine FAA-Mitarbeiter anwesend gewesen, schreibt das "Wall Street Journal" (Paywall).

© 2018 Tui, Lesen Sie auch: 737-Max-Probleme kosten Tui bis zu 300 Millionen Euro

In Europa werden Daten aller Fluggäste seit letztem Jahr erfasst, von Behörden im Namen der Sicherheit analysiert und gespeichert. Gegen die anlasslose Verwendung dieser Daten klagen jetzt Bürgerrechtler und Politiker, berichtet "Zeit Online".

Flixbus und andere private Konkurrenten der Bahn sehen ihr Geschäft durch den geplanten "Deutschlandtakt" gefährdet, der nicht zu einem "DB-Takt" werden dürfe. Mittlerweile regt sich offener Protest gegen das Vorhaben, berichtet "sueddeutsche.de".

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus