Ufo verlängert Frist für Urabstimmung über Lufthansa-Tarifabschluss

05.08.2016 - 12:00 0 Kommentare

Die Lufthansa-Flugbegleiter bekommen mehr Zeit, um über den ausgehandelten Tarifabschluss abzustimmen. Das teilte die Gewerkschaft Ufo jetzt mit - und begründete den Schritt.

Flugbegleiterinnen der Lufthansa. - © © dpa - Arne Dedert

Flugbegleiterinnen der Lufthansa. © dpa /Arne Dedert

Die Lufthansa-Flugbegleiter bekommen mehr Zeit für die Abstimmung über den ausgehandelten Tarifabschluss. Die Gewerkschaft Ufo verlängerte die Frist für die Urabstimmung um zwei Wochen bis zum 24. August.

Hauptgrund ist die Komplexität der Materie. Es seien noch Fragen im Detail aufgetaucht, sagte Ufo-Verhandlungsführer Nicoley Baublies jetzt auf Anfrage. Zuvor hatte das "Handelsblatt" unter Berufung auf ein internes Ufo-Schreiben darüber berichtet.

Die Fluggesellschaft und die Gewerkschaft hatten sich Anfang Juli unter der Leitung des Schlichters und brandenburgischen Ex-Ministerpräsidenten Matthias Platzeck auf ein Tarifpaket geeinigt. Für die rund 19.000 Flugbegleiter sieht die Vereinbarung mehr Geld vor, ein neues System der Alters- und Übergangsversorgung sowie eine Beschäftigungsgarantie bis zum Jahr 2021.

© dpa, Britta Pedersen Lesen Sie auch: Lufthansa-Flugbegleiter bekommen mehr Geld und Extra-Ausbildung

Die Einkommen der Flugbegleiter sollen im Zeitraum Januar 2016 bis Juni 2019 um insgesamt gut fünf Prozent steigen. Einer ersten Erhöhungsstufe von 2,2 Prozent im vorigen Januar folgen eine Anhebung um 1,0 Prozent im Oktober 2016 und eine weitere von 2,0 Prozent im Januar 2018. Die Einigung beendete einen von Streiks begleiteten Tarifstreit, der drei Jahre dauerte.

Mit der Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit laufen die Verhandlungen derzeit noch hinter geschlossenen Türen. Beide Seiten hatten sich Anfang der Woche auf eine Verlängerung der Gespräche geeinigt. Die Frist läuft am heutigen Freitag (5. August) aus. Inhaltliche Details sind bisher nicht bekannt geworden.

Von: ch, dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Flugbegleiterin von Lufthansa. Lufthansa-Mitarbeiter fordern Sonderzahlung

    Die Kabinen-Crews der Lufthansa wollen stärker am erneuten Rekordgewinn des Kranichkonzerns beteiligt werden und fordern über ihre festgeschriebene Gewinnbeteiligung hinaus eine Entlohnung. Das müsse nicht zwangsläufig Geld sein - es gehe um ein "Zeichen des Vorstands".

    Vom 03.04.2018
  • Flugbegleiter von Ryanair. Ryanair erkennt weitere Kabinenvertreter an

    Flugbegleitergewerkschaften in Portugal und Spanien fordern Zugeständnisse von Ryanair und drohen mit Streiks, indes erkennt der Billigflieger in Italien zwei Kabinenorganisationen offiziell an. In Deutschland laufen Gespräche mit Verdi und Ufo nur schleppend.

    Vom 06.06.2018
  • Flugbegleiterinnen von Sun Express. Kampf um Sun-Express-Betriebsrat geht weiter

    Die Mitarbeiter von Sun Express Deutschland dürfen vorerst keinen Betriebsrat wählen. Die Airline hat eine einstweilige Verfügung erwirkt. Doch VC und Ufo wollen die Sache bis zur letzten Instanz ausfechten.

    Vom 19.04.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus