Wowereit schlichtet im Tarifkonflikt bei Eurowings

06.04.2017 - 14:19 0 Kommentare

Schlichter gefunden: Mit der Hilfe von Klaus Wowereit soll der Streit zwischen Eurowings und der Flugbegleitergewerkschaft Ufo beigelegt werden. Wowereit bekommt dabei Unterstützung.

Vom ehemaligen Regierenden Bürgermeister von Berlin zum Schlichter: Klaus Wowereit Foto: © dpa, Maurizio Gambarini

Der ehemalige SPD-Politiker Klaus Wowereit soll den Tarifkonflikt mit den Flugbegleitern bei Eurowings Deutschland schlichten. Die Flugbegleitergewerkschaft Ufo und Eurowings hätten Berlins früheren Regierenden Bürgermeister als Schlichter gewinnen können, teilte Ufo jetzt in Frankfurt mit.

Unterstützen werden ihn der Rechtsanwalt Holger Dahl und Wieland Eschenburg. Dahl hat laut Ufo bereits unter anderem Erfahrung als Mediator. Eschenburg war im Rahmen der Platzeck-Schlichtung bei Lufthansa ein Assistent des damaligen Schlichters Matthias Platzeck.

Noch in diesem Monat geht es los

Mit der Schlichtung ist früheren Angaben zufolge eine Friedenspflicht verbunden. Streiks sind damit vorerst ausgeschlossen. Die erste Gesprächsrunde soll am 21. April stattfinden. "Über den weiteren Verlauf des Schlichtungs- und Moderationsprozesses unter Einbeziehung aller offenen Themen wurde Stillschweigen vereinbart", heißt es in einer Ufo-Mitteilung.

© dpa, Britta Pedersen Lesen Sie auch: Lufthansa-Flugbegleiter bekommen mehr Geld und Extra-Ausbildung

Es ist schon länger bekannt, dass eine Schlichtung kommen soll. Im März hatten sich Ufo und Eurowings dann konkret auf einen verbindlichen Schlichtungs- und Moderationsprozess geeinigt.

Auch Verdi mischt bei Eurowings mit

Die Gewerkschaft Verdi hat für die rund 460 Flugbegleiter der Eurowings Deutschland bereits einen Abschluss erzielt. Ufo bezeichnete das als "massive Provokation". Denn die Gewerkschaften konkurrieren in dieser Sache. Im Dezember war ein Dreiergespräch zwischen Eurowings, Ufo und Verdi gescheitert.

Beide Gewerkschaften beanspruchen jeweils für sich, bei der Lufthansa-Tochter die stärkere Gewerkschaft zu sein. Sollten beide Arbeitnehmervertretungen unterschiedliche Tarifverträge erreichen, könnte Eurowings zu einem ersten Test für das neue Tarifeinheitsgesetz werden.

Von: ch, mit Material von dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Flugbegleiterin von Lufthansa. Lufthansa-Mitarbeiter fordern Sonderzahlung

    Die Kabinen-Crews der Lufthansa wollen stärker am erneuten Rekordgewinn des Kranichkonzerns beteiligt werden und fordern über ihre festgeschriebene Gewinnbeteiligung hinaus eine Entlohnung. Das müsse nicht zwangsläufig Geld sein - es gehe um ein "Zeichen des Vorstands".

    Vom 03.04.2018
  • Niki Lauda. Lauda Motion fliegt wohl für Eurowings

    Keine vier Wochen mehr bis zum Start und die Pläne der Lauda Motion werden konkreter: Airline-Besitzer Lauda hat alle nötigen Genehmigungen beisammen und hebt offenbar im Wet-Lease für Eurowings ab.

    Vom 28.02.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus