Erste Verhandlungen abgebrochen

Übernahme von Alitalia könnte an Gewerkschaften scheitern

19.03.2008 - 14:14 0 Kommentare

Die Übernahme der italienischen Fluggesellschaft Alitalia durch die französisch-niederländische Konkurrentin Air France-KLM könnte am Widerstand der Gewerkschaften scheitern. Eine erste Verhandlungsrunde zwischen dem Chef von Air France-KLM, Jean-Cyril Spinetta, und den Spitzen der Alitalia-Gewerkschaften wurde am Dienstagabend in Rom ergebnislos abgebrochen, wie die italienische Nachrichtenagentur Ansa meldete.

Air France-KLM knüpft die Übernahme von Alitalia an die Streichung von rund 1600 der 11.000 Jobs bei der Fluglinie. Air France-KLM will seine Übernahmepläne fallen lassen, falls bis zum 31. März keine Einigung mit den Gewerkschaften erzielt wird.

So will Air France-KLM laut einem Pressebericht nach erfolgter Übernahme vor allem auch die Servicesparte von Alitalia stutzen. Von den 8300 Mitarbeitern der AZ Servizi sollen weniger als 3000 bleiben, meldete «La Tribune» am Dienstag auf seiner Internetseite. Die Sparte gehört zu 49 Prozent Alitalia und zu 51 Prozent der staatlichen Holding Fintecna.

Spinetta sagte, er sei immer noch zuversichtlich, eine Einigung erzielen zu können. Er traf am Mittwoch mit der Konzernführung von Alitalia zusammen, um die Möglichkeit einer Wiederaufnahme der Gespräche mit den Gewerkschaften zu prüfen. Die Alitalia-Gewerkschaften teilten in einer Erklärung mit, sie beurteilten die Verhandlungen als "sehr kritisch". Die Vorschläge zur Zukunft des Unternehmen, der Arbeitsplätze, der Flugzeugflotte und zum Zeitplan der Verhandlungen machten nicht nur eine Einigung, sondern selbst eine Fortsetzung der Gespräche schwierig. Die Gewerkschaften fordern die Sicherung des Konzernprofils, der Investitionen und der Arbeitsplätze.

Die italienische Regierung hatte am Montag einer Übernahme des staatlichen 49,9-Prozent-Anteils von Alitalia durch Air France-KLM zugestimmt. Als Kaufpreis für die schwer angeschlagene Airline bietet Air France eine eigene Aktie für 160 Alitalia-Anteile - das sind gerade einmal rund zehn Cent pro Alitalia-Aktie. Vergangene Woche hatte das Alitalia-Papier noch bei 53 Cent gestanden.

Von: AFP
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Flugbegleiterinnen der Alitalia Lufthansa bietet wohl 500 Millionen für Alitalia-Teile

    Die Bieterfrist für Alitalia läuft ab und die Lufthansa Group will laut italienischer Medien eine halbe Milliarde für den operativen Teil der insolventen Airline bieten. Zunächst einmal verzögert sich das Verfahren aber.

    Vom 16.10.2017
  • Blick aus einer A330 der Alitalia. Alitalia beantragt neue Staatshilfen

    Die insolvente Alitalia bittet um neues Geld vom Staat: Dieser solle bis Ende April 2018 die Mitarbeiter bezahlen. Eigentlich soll im Verkaufsprozess um den Pleite-Carrier kommende Woche die Entscheidung fallen.

    Vom 10.10.2017
  • Ein Flugzeug der Lufthansa. Lufthansa prüft Details zur Übernahme von Alitalia

    Nach Air Berlin könnte sich Lufthansa einen weiteren insolventen Konkurrenten einverleiben: In Italien gilt die Lufthansa Group als Favorit für die Übernahme großer Teile von Alitalia. Der italienische Markt ist interessant.

    Vom 05.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus