Übernahme gescheitert: Ryanair will Aer-Lingus-Anteile abstoßen

23.07.2013 - 14:33 0 Kommentare

Da es mit einer Mehrheit nicht klappt, will sich Ryanair nun von ihren knapp 30 Prozent Anteilen an Aer Lingus trennen. Drei Mal hatte der Billigflieger zuvor versucht, die irische Fluggesellschaft zu übernehmen.

Aer Lingus Airbus A320

Aer Lingus Airbus A320
© AirTeamImages.com - Darryl Morrell

Der irische Ryanair-Chef Michael O'Leary posiert Montag (27.10.2008) in Berlin mit einem Modell-Flugzeug seiner Gesellschaft.

Der irische Ryanair-Chef Michael O'Leary posiert Montag (27.10.2008) in Berlin mit einem Modell-Flugzeug seiner Gesellschaft.
© dpa

Nach wiederholten Schwierigkeiten mit britischen und europäischen Wettbewerbshütern will der irische Billigflieger Ryanair seinen Anteil an der Fluggesellschaft Aer Lingus verkaufen. Für die 29-prozentige Beteiligung könnten alle interessierten Fluggesellschaften aus der Europäischen Union ein Angebot abgeben, erklärte Ryanair. Der Billigflieger war zuvor mehrmals mit dem Versuch gescheitert, die ebenfalls aus Irland stammende Aer Lingus zu übernehmen.

Ryanair hält seit sechseinhalb Jahren die Beteiligung an Aer Lingus. Insgesamt drei Mal versuchte der Billigflieger, die andere Fluggesellschaft komplett zu übernehmen. Im Februar dieses Jahres untersagte die Europäische Kommission wie schon 2007 dieses Geschäft. 2009 hatte Ryanair sein Angebot selbst zurückgezogen.

Probleme hatte Ryanair aber auch mit der britischen Wettbewerbsbehörde Competition Commission (CC). Diese bestimmte Ende Mai in einer vorläufigen Entscheidung, dass Ryanair seine Beteiligung an Aer Lingus reduzieren müsse, da Aer Lingus in der aktuellen Situation Probleme haben dürfte, einen anderen Partner oder Käufer zu finden. Die endgültige Entscheidung der CC wird für September erwartet.

Von: AFP
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Boeing-Maschine der Ryanair. Ryanair will in Düsseldorf starten

    Frankfurt, Hamburg, München: Die Iren rücken immer weiter vom Low-Cost-Modell ab und machen sich immer häufiger an großen Flughäfen breit. Aktuell führt Ryanair auch mit dem Airport Düsseldorf Gespräche - doch da gibt es noch einen Haken.

    Vom 10.01.2018
  • Leitwerk einer Air-Berlin-Maschine. Das lange Ende der Air Berlin

    Rückblick Der Fall der Air Berlin ordnet die Machtverhältnisse am europäischen Himmel neu. Lufthansa, Easyjet sowie IAG kaufen Teile der Konkurrentin. Auf der Strecke bleiben viele Mitarbeiter. airliners.de blickt auf die Pleite des Jahres zurück.

    Vom 29.12.2017
  • A320 von Niki. Das sind die Player im Poker um Niki

    Überblick Der insolvente Ferienflieger lockt immer mehr Kaufinteressenten. Neben Niki-Gründer Lauda und Condor haben auch das Logistik-Konsortium aus Zeitfracht sowie Nayak und Ryanair Interesse bekundet. Eine Übersicht.

    Vom 20.12.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus