Expansion in osteuropäische Märkte

Turkish Airlines will LOT und JAT kaufen

17.05.2010 - 15:14 0 Kommentare

Turkish Airlines hat deutliches Interesse an der Übernahme der osteuropäischen Fluggesellschaften LOT und Jat Airways bekundet. Das polnische Schatzministerium hält das Jahr 2011 für einen «realistischen Termin» für eine LOT-Privatisierung.

Turkish-Airlines-Maschinen - © © AirTeamImages.com -

Turkish-Airlines-Maschinen © AirTeamImages.com

Turkish Airlines will die polnische Fluggesellschaft LOT übernehmen. «Ja, ich möchte LOT kaufen», sagte der Chef von Turkish Airlines, Temel Kotil, im Interview der polnischen Tageszeitung «Rzeczpospolita» (Montagsausgabe). Weil LOT mitten im Umbauprozess stehe, müsse aber noch abgewartet werden, erläuterte Kotil. In der Region gebe es Platz für eine Konsolidierung, er wolle die Gelegenheit nicht verpassen, so Turkish-Airlines-Chef. Wie er dem Blatt sagte, führe sein Unternehmen auch Gespräche mit der serbischen Jat Airways.

Laut Kotil soll seine Fluggesellschaft zunächst mit LOT im Rahmen eines Gemeinschaftsunternehmens eine Kooperation bei ausgewählten Verbindungen eingehen. Gedacht werde zudem an den Ausbau Warschaus zu einem internationalen Drehkreuz.

LOT könnte 2011 privatisiert werden

Das polnische Schatzministerium hält das Jahr 2011 für einen «realistischen Termin» für eine LOT-Privatisierung. Zunächst müsse aber die Restrukturierung des Unternehmens erfolgreich abgeschlossen werden, sagte der stellvertretende Leiter des Ressorts, Zdzislaw Gawlik, der polnischen Nachrichtenagentur PAP. Nach Angaben des Schatzministeriums vom Anfang des Jahres interessierten sich für LOT drei Investoren aus der Luftverkehrsbranche und dem Finanzsektor.

Als möglicher Käufer war in der Vergangenheit von den Medien auch die Lufthansa ins Gespräch gebracht worden. Die größte deutsche Fluggesellschaft ist Partner von LOT im Luftfahrtbündnis Star Alliance.

Von: Quelle
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Easyjet bringt Fluggäste mit Norwegian auf die Langstrecke. Easyjet schmiedet weltweite "Billigflieger-Allianz"

    "Easyjet Worldwide": Der britische Billigflieger baut eine interkontinentale Allianz der Billigflieger. Die Langstrecken-Umsteigeverbindungen laufen über den Airport London-Gatwick. Das soll nur der Anfang sein.

    Vom 13.09.2017
  • Triebwerke einer A380 der Fluggesellschaft Emirates. Emirates spricht von Kooperation mit Etihad

    Emirates bringt eine mögliche Kooperation mit Etihad ins Spiel. Die beiden Golf-Carrier aus den Vereinigten Arabischen Emiraten haben vergleichbare Probleme. Es geht nicht nur um Überkapazitäten und Politik.

    Vom 12.10.2017
  • Lufthansa-Chef Carsten Spohr. Spohrs Pläne für Air Berlin

    Es ist offiziell: Lufthansa übernimmt große Teile der Air Berlin. Kranich-Chef Spohr skizziert nun seine weiteren Pläne für Billigtochter Eurowings. Außerdem spricht er über mehr Einfluss am Flughafen Düsseldorf und die Personalie Winkelmann.

    Vom 12.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus