Mehr Passagiere, mehr Fracht

Turkish Airlines steigert Gewinn

24.08.2010 - 14:56 0 Kommentare

Die in Istanbul beheimatete Turkish Airlines hat ihre Zahlen für das erste Halbjahr 2010 vorgelegt. Obwohl der Gewinn im operativen Geschäft aufgrund gestiegener Kerosinkosten niedriger ausfiel, konnte die Fluglinie unter dem Strich ihren Überschuss fast verdoppeln.

Turkish-Airlines-Maschinen - © © AirTeamImages.com -

Turkish-Airlines-Maschinen © AirTeamImages.com

Die in Istanbul beheimatete Fluggesellschaft Turkish Airlines hat ihre Finanzergebnisse für das erste Halbjahr 2010 bekannt gegeben und meldet einen Nettogewinn von 134 Millionen Euro. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum entspricht dies einer Steigerung um 181 Prozent. Der Umsatz stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 28 Prozent auf 1,8 Milliarden Euro.

Aufgrund steigender Kerosinpreise reduzierte sich der operative Gewinn im Vergleich zum ersten Halbjahr 2009 um 34 Prozent auf 55 Millionen Euro. Im gleichen Zeitraum erhöhten sich die Ausgaben der Fluggesellschaft für Kerosin um 74 Prozent.

Parallel zu den steigenden Umsätzen verzeichnet Turkish Airlines auch in den Verkehrszahlen eine positive Entwicklung. Die Anzahl der beförderten Passagiere stieg um 19,3 Prozent auf rund 13,4 Millionen, mit 152.000 Tonnen Fracht transportierte die Fluggesellschaft 49,6 Prozent mehr Fracht.

Die verfügbaren Sitzplatzkilometer und die Erträge pro Sitzplatzkilometer stiegen um 19,9 beziehungsweise 26,8 Prozent. Die durchschnittliche Auslastung erhöhte sich um 4,1 Punkte auf 72,1 Prozent.

Von: Turkish Airlines, airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Ein Airbus A320 von Easyjet vor den österreichischen Alpen. Easyjet mit klarem Aufwärtstrend im dritten Quartal

    Nach schwierigen Monaten kommt der Billigflieger Easyjet langsam wieder in Schwung. Die Ticketpreise ziehen an, die Buchungslage ist stark und von Ryanair kommt ein Top-Manager, der dort als O'Leary-Nachfolger gehandelt wurde.

    Vom 18.07.2019
  • Airbus-Flugzeug der Easyjet. Easyjet weist dreistelligen Millionenverlust aus

    Easyjet hat in den abgelaufenen sechs Monaten Umsatz und Kapazitäten gesteigert. Gleichzeitig flog der Low-Coster aber einen Verlust von 250 Millionen Euro ein. Gründe sind der Brexit und auch die Basis in Berlin.

    Vom 17.05.2019

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus