April 2013

Turkish Airlines nach Salzburg

19.12.2012 - 08:49 0 Kommentare

Turkish Airlines hat eine neue Verbindung zwischen Istanbul und Salzburg angekündigt. Die Strecke soll im Frühjahr starten und ganzjährig bedient werden.

Boeing 737-800 der Turkish Airlines in FC Barcelona-Sonderlackierung - © © AirTeamImages.com -

Boeing 737-800 der Turkish Airlines in FC Barcelona-Sonderlackierung © AirTeamImages.com

Turkish Airlines plant ab dem dem April 2013 die Verbindung zwischen Istanbul und dem österreichischen Salzburg aufzunehmen. Das teilte die türkische Fluggesellschaft am Montag mit. Es wird sich um eine ganzjährige Verbindung handeln, welche Österreich mit dem Hub der Türken verbindet. Die Strecke soll mit Maschinen des Typs Boeing 737 bedient werden.

Die Fluggesellschaft verfolgt seit einigen Jahren einen konsequenten Wachstumskurs. Die Flotte wuchs inzwischen auf über 200 Flugzeuge an. Zudem gibt es seit einem Monat Spekulationen über eine engere Zusammenarbeit von Lufthansa und Turkish Airlines.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Andreas Gruber: "Niki hat immer gut performt." "Die Air-Berlin-Pleite führt zu mehr Wettbewerb"

    Interview Lauda-Motion-Chef Andreas Gruber spricht im Interview mit airliners.de über die Folgen der Insolvenz von Air Berlin, das Standing der Niki-Nachfolgerin und deren Engagement im Charter-Geschäft.

    Vom 16.08.2018
  • Streikende Ryanair-Piloten versammeln sich vor dem Flughafen in Dublin. Erster Pilotenstreik bei Ryanair

    Ein historischer Schritt: Piloten von Ryanair legen 24 Stunden lang die Arbeit nieder. Es ist der erste ordentliche Pilotenstreik in der Geschichte des Low-Costers. Die Airline reagiert mit Unverständnis - und mit Annullierungen.

    Vom 12.07.2018
  • Thorsten Dirks. Air-Berlin-Übernahme war "teils zu ambitioniert"

    Über 70 Maschinen von Air Berlin will Eurowings in die Luft bringen. Dies geschehe laut Airline-Chef Dirks zwar "in Rekordzeit", aber nicht ohne Probleme, gibt sich der Lufthansa-Manager selbstkritisch.

    Vom 16.07.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus