Tuifly bekommt 2019 sechs Boeing 737 Max

13.12.2018 - 09:23 0 Kommentare

Als wohl erste deutsche Airline wird Tuifly im kommenden Jahr mit der Boeing 737 Max starten. Im Gegenzug werden alte Maschinen abgegeben - die Flotte wächst unterm Strich um drei Flugzeuge.

Eine Boeing 737 MAX 8 der Tui Airlines Belgium. - © © Tui -

Eine Boeing 737 MAX 8 der Tui Airlines Belgium. © Tui

Im kommenden Jahr wird Tuifly sechs neue Flugzeuge vom Typ Boeing 737 Max in die Flotte aufnehmen. Die ersten beiden sollen Ende März in Empfang genommen werden, zwei weitere im April, erklärte ein Sprecher gegenüber airliners.de.

Die fünfte und sechste Maschine kämen erst zu Beginn des Winterflugplans im November und Dezember dazu. "Im sommerlichen Hochbetrieb flotten wir keine neuen Maschinen ein", so der Sprecher.

Die Tuifly-Flotte wächst im kommenden Jahr unterm Strich von 36 auf 39 Jets. Drei ältere Maschinen sollen außer Betrieb genommen werden. Den Ausbau auf 39 Maschinen bis 2020 hatte die Airline der Belegschaft bei der letzten Tarifeinigung 2017 zugesichert, im Gegenzug machten die Mitarbeiter finanzielle Zugeständnisse.

Sun Express folgt kurz darauf

Im Tui-Konzern ist Tuifly die letzte Airline, die das neue Flugzeugmodell erhält. In der deutschen Luftfahrt wird sie dagegen voraussichtlich die erste sein. Auch Sun Express Deutschland nimmt in diesem Sommer drei 737 Max in Betrieb, doch laut Airline-Angaben erst im April und Mai. Genaue Liefertermine gebe es allerdings noch nicht, heißt es sowohl bei Tuifly als auch bei Sun Express.

In der Tui Group hatte die erste 737 Max bereits im Januar Premiere - bei Tui Airlines Belgium, mittlerweile sind es dort vier. Tuifly Nordic folgte im Februar, seit November hat nun auch Tui Airways in Großbritannien zwei Max-Jets bekommen. Bis Jahresende ist noch der Konzern-Carrier in den Niederlanden an der Reihe.

© dpa, Christoph Schmidt Lesen Sie auch: Tuifly: Neue Perspektiven für die Konzern-Airline Branchenplayer

Insgesamt will Tui 72 Max-Jets bis 2023 in Betrieb nehmen. Nach Unternehmensangaben verbrauchen die Maschinen 20 Prozent weniger Treibstoff als die bisherigen und produzieren 40 Prozent weniger Lärm. "Die Einführung wird auch den CO2-Ausstoß unseres Flugbetriebs weiter zu reduzieren", sagte Tui-Aviation-Chef Kenton Jarvis. Schon jetzt sei die Tui-Flotte 24 Prozent ökoeffizienter als andere europäische Fluggesellschaften.

Unterhaltungssystem an Bord

Die neuen Jets könnten aber auch mehr Komfort für die Passagiere mit sich bringen. Die Tui-Airlines planen die Einführung eines drahtlosen Unterhaltungssystems an Bord. Damit können die Fluggäste Inhalte während des Fluges auf ihre eigenen Geräte streamen. Die Lösung "Navigate" wird jetzt in einer Maschine bei Tui Airways getestet und soll in weiteren britischen Maschinen installiert werden.

Ob auch Tuifly das Entertainment-System einführt, werde noch geprüft, heißt es. Bisher hat die deutsche Airline eine andere Streaming-Lösung getestet, die aber noch nicht zum Praxiseinsatz kam.

Von: pra
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus