Tui Group sieht sich weiter auf Wachstumskurs

12.05.2016 - 17:20 0 Kommentare

In den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres hat die Tui Group das saisontypische Minus deutlich senken können. Für das Gesamtjahr ist Konzernchef Joussen entsprechend optimistisch.

Friedrich Joussen - © © Tui AG -

Friedrich Joussen © Tui AG

Wie schon das erste Quartal konnte der Reisekonzern Tui auch die ersten sechs Monate des Geschäftsjahres 2015/16 mit einem geringeren sasiontypischen Minus abschließen. Wie das Unternehmen jetzt mitteilte, lag es beim bereinigten operativen Ergebnis (EBITA) bei 236,9 Millionen Euro und damit um 16,3 Prozent niedriger als im Vorjahreszeitraum. Damals hatte das Minus noch bei 283,1 Millionen Euro gelegen.

Der Umsatz der Tui Group wuchs im selben Zeitraum um 18 Millionen Euro beziehungsweise 2,7 Prozent auf 6,79 Milliarden Euro. Und das "bei einem herausfordernden Marktumfeld", sagte Konzernchef Fritz Joussen laut Mitteilung. Er betonte, die Wachstumsstrategie und die Ausrichtung als vertikal integrierter Touristikkonzern weiter voranzutreiben. "Dieses Profil werden wir weiter schärfen", so Joussen.

© Tui, Lesen Sie auch: Tui schaltet in Deutschland auf Wachstum und Preiskampf

Die aktuelle Buchungslage für den Sommer entspricht den Tui-Erwartungen. Zwar gebe es Zurückhaltung bei Reisen Richtung Türkei, doch Ziele im westlichen Mittelmeer und Fernreisen seien stark nachgefragt, hieß es weiter. Ein Trend, der sich bereits Anfang des Jahres abzeichnete. Für Spanien-Reisen rechnet der Konzern nun mit einem Rekordjahr.

Joussen bestätigte den Ausblick für das laufende Geschäftsjahr zu bestätigen. Das bereinigte EBITA soll demnach um mindestens zehn Prozent gegenüber dem Vorjahr wachsen.

Die Tui Group ist nach eigenen Angaben der weltweit führende Touristik-Konzern. Die Tui Deutschland GmbH mit Sitz in Hannover ist eine hundertprozentige Tochter. Aber auch sechs Airlines gehören der Gruppe an, darunter auch die Tuifly.

Von: gk
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Boeing 737-800 der TUIfly Tui will die Hälfte ihrer Flugzeuge kaufen

    Der Reisekonzern Tui will künftig mehr Jets selbst kaufen und nur noch die Hälfte seiner Flugzeugflotte leasen. Für die Mittelstrecke hat er zwei weitere Boeing 737 MAX bestellt. Angetrieben wird das Unternehmen von verbesserten Finanzzahlen für das Winterhalbjahr.

    Vom 09.05.2018
  • Thomas-Cook-Konzernchef Peter Frankhauser. Air-Berlin-Pleite treibt Thomas Cook an

    Subcharter, Start der Belaerics-Airline und Kauf der Air Berlin Aviation: Die Thomas Cook Group hat die Kapazitäten im Jahr eins nach dem Berliner Pleite-Carrier in der Airline-Sparte kräftig ausgebaut - mit Erfolg.

    Vom 17.05.2018
  • Michael Kerkloh, Geschäftsführer des Flughafens München Flughafen München erwartet drei Prozent mehr Passagiere

    Für das vergangene Jahr meldet der Flughafen München nach einem Verkehrsrekord auch das beste Unternehmensergebnis der Geschichte. 2018 rechnet Airport-Chef Michael Kerkloh dank Lufthansa und Eurowings mit einem Passagierplus von rund drei Prozent.

    Vom 11.04.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus