Tui will mehr Flugzeuge kaufen

30.01.2018 - 14:22 0 Kommentare

Tui will wieder stärker in seine Airlines investieren: In den kommenden Jahren werden 70 fabrikneue Boeing 737 MAX eingeflottet - mindestens. Einen großen Teil davon will Tui-Chef Joussen kaufen statt leasen.

Tui nimmt die erste Boeing 737 MAX in Empfang. - © © Tui -

Tui nimmt die erste Boeing 737 MAX in Empfang. © Tui

Die Tui Group beginnt mit der Modernisierung ihrer Kurz- und Mittelstreckenflotte. Jetzt wurde die erste Boeing 737 MAX 8 ausgeliefert - sie landete am Dienstag bei der Tochtergesellschaft Tuifly Belgium in Brüssel. Weitere 69 Boeing 737 MAX werden bis Ende 2023 an die Konzern-Airlines ausgeliefert.

Die neuen Mittelstrecken-Jets bedeuten für die Konzernflotten aber vorerst kein Wachstum, wie ein Sprecher gegenüber airliners.de betont: "Wir tauschen nur ältere Maschinen aus."

Boeing 737 MAX bei Tui

Der Tui-Konzern hat für seine Airlines 70 Boeing 737 MAX fest bestellt, davon 52 in der Version 737 MAX 8 mit 189 Sitzplätzen und 18 in der Version 737 MAX 10 mit mehr als 200 Sitzen. Die 8er-Version hat nach Boeing-Angaben eine Reichweite von 6510 Kilometern, rund 1000 Kilometer mehr als die 737-8. Die ersten neun 737 MAX 8 werden in diesem Jahr ausgeliefert.

Der deutsche Konzern-Carrier Tuifly erhält seine erste Maschine dieses Typs im Frühjahr 2019. Wie viele der neuen Mittelstrecken-Jets an Tuifly gehen, steht noch nicht fest. Das werde anhand der Nachfrageentwicklung in den kommenden Jahren entschieden, heißt es bei Tui.

Konzernchef Friedrich Joussen will die Festbestellung nun noch aufstocken, wie er der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" sagte. "Ich denke, dass es sinnvoll ist, insgesamt 90 abzunehmen", so Joussen. 50 Optionen hatte sich Tui bereits vor Jahren gesichert, 20 davon werden laut Joussen jetzt nachverhandelt.

Eigene Flugzeuge gewinnen an Bedeutung

Die eigenen Airlines gewinnen damit offenbar wieder an strategischer Bedeutung für den Konzern. "Ohne die Kontrolle über Flugzeuge ist es schwieriger, neue Reiseziele für sich und die eigenen Kunden zu erschließen", erklärte Joussen. "Wir sind mehr und mehr ein Konzern, der selbst in Hotels und Clubs investiert. Da muss ich schon bei der Investition sicherstellen, dass die Ziele angeflogen werden."

In den Jahren zuvor stand das Geflecht der konzerneigenen Fluggesellschaften noch auf dem Prüfstand und wurde vor allem als zu kostspielig angesehen. Mittlerweile sind die Strukturen gestrafft, der Markenauftritt vereinheitlicht worden. Nur für die französische Corsair International wird nach wie vor ein Käufer gesucht.

Die Flotten des Tui-Konzerns

Mittelstrecke Langstrecke gesamt
Tui Airways 37 15 52
Tuifly 33 - 33
Tuifly Belgium 22 2 24
Tuifly Netherlands 5 4 9
Tuifly Nordic 5 - 5
Corsair International - 7 7
Alle Airlines 102 28 130

Die Tabelle zeigt die aktiven Flugzeuge. Nach Tui-Angaben umfasst die Gesamtflotte derzeit 150 Flugzeuge, dabei sind aber auch Maschinen eingerechnet, die im Wet-Lease operieren oder inaktiv sind. Quelle: ch-aviation.com, Stand: 30. Januar 2018

Nun will Joussen die neuen Maschinen zu einem großen Teil sogar kaufen. Die Konditionen dafür seien derzeit günstig, wie der Tui-Sprecher gegenüber airliners.de erklärte. Nicht nur seien die Zinsen weiterhin niedrig, auch die Finanzzahlen des Konzerns und seine Kreditwürdigkeit hätten sich verbessert.

Die Hälfte der Jets soll gekauft werden

"Ein Verhältnis von 50 Prozent Eigentum und 50 Prozent Leasing wäre sinnvoll", umreißt der Sprecher die geplante Flottenpolitik. Derzeit sind von rund 150 Flugzeugen, die der Konzern nach eigenen Angaben besitzt, nur acht Maschinen im Eigentum.

© airliners.de, Edwin Chai Lesen Sie auch: Auch Tuifly will am Flughafen Düsseldorf wachsen

Neben den neuen Mittelstrecken-Jets erhält Tui bis Ende 2020 auch noch vier Boeing 787-9 für die Langstrecke. Bisher hat der Konzern 15 Dreamliner bei den Carriern in Großbritannien, Belgien und den Niederlanden im Einsatz.

Von: pra
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Das Tui-Logo ist auf dem Heck und dem Flügel eines Flugzeugs zu sehen. Tui-Airlines rücken näher zusammen

    In mehreren Bereichen wollen die Airlines des Reisekonzerns Tui nun enger zusammenarbeiten. Auch die deutsche Tuifly rückt näher an ihre ausländischen Kollegen heran - ihre Eigenständigkeit soll sie aber behalten.

    Vom 09.07.2018
  • Eine Boeing 737 der Ryanair. Ryanair will keine Flugzeuge aus Deutschland abziehen

    Der Billigflieger ganz milde: Trotz vorheriger Ankündigung will Ryanair bei weiteren Pilotenstreiks keine Flugzeuge abziehen - zumindest aus Deutschland. Dem Low-Coster stehen die nächsten Streiks bevor.

    Vom 02.08.2018
  • Airline-Chef Karsten Balke vor einem Airbus A319 auf dem Airbus Gelände in Hamburg. Germania konkretisiert Umflottung

    Der Flottenumbau bei Germania schreitet voran: Den ersten Airbus A320neo übernimmt die Airline im Januar 2020. Wann die letzte Boeing 737 ausgemustert wird, ist nun ebenfalls klar.

    Vom 24.05.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus

Mehr Nachrichten »
Anzeige schalten
Mehr Stellenangebote »
Anzeige schalten »