TUI Deutschland ernennt Leiter Vertriebsmanagement

11.01.2013 - 15:01 0 Kommentare

TUI Deutschland hat den bisherigen Leiter Vertriebsanalyse und Konditionenmanagement, Stefan Wesseler, zum neuen Leiter Vertriebsmanagement ernannt.

Stefan Wesseler - © © TUI AG -

Stefan Wesseler © TUI AG

Stefan Wesseler (46), ist ab sofort neuer Leiter Vertriebsnetzmanagement bei der TUI Deutschland GmbH. Er folgt damit auf Uwe Mohr, der das Unternehmen laut TUI Deutschland auf eigenen Wunsch zum 30. November 2012 verlassen hat. Wesseler berichtet in dieser Position direkt an Michael Knapp, Leiter Vertrieb.

Wesseler kann bereits auf eine langjährige Tätigkeit bei der TUI zurückblicken. Nach seinem Betriebswirtschaftsstudium in Osnabrück sammelte er als Referent Controlling bei der Audi AG erste Berufserfahrungen, bevor er 1996 in das Controlling der TUI Deutschland wechselte und seine touristische Laufbahn im Unternehmen begann.

Nach verschiedenen Stationen innerhalb des Controllings verantwortete Stefan Wesseler zuletzt als Leiter die Vertriebsanalyse und das Konditionenmanagement im Quellmarkt Vertrieb der TUI Deutschland.

Von: airliners.de mit TUI Deutschland
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Thomas Haagensen: "Tegel war schnell im Fokus." "Ohne Air Berlin gibt es weniger Sicherheit"

    Interview Easyjet-Europachef Thomas Haagensen spricht im Interview mit airliners.de über die Möglichkeit nach Air Berlin am Flughafen Berlin-Tegel einzusteigen, welche anderen interessanten Märkte er noch sieht und wie die Airline-Pleite den Markt verändert hat.

    Vom 14.08.2018
  • Eine Familie ist im Flughafen Düsseldorf auf dem Weg zum Check-In. Das sind die Flug-News der Reiseveranstalter

    Die großen deutschen Reiseveranstalter passen ihr Flugprogramm im kommenden Winter an mehreren Flughäfen an. Das bedeutet teils neue Verbindungen und mehr Frequenzen, teils aber auch Kürzungen.

    Vom 24.08.2018
  • Wolfram Simon: "Die Frage nach einem Gewinner und einem Verlierer der Air-Berlin-Pleite stellt sich nicht." "Bei Zeitfracht ticken die Uhren anders"

    Interview Zeitfracht-Chef Simon spricht im Interview mit airliners.de über Kultur sowie Strategie des eigenen Unternehmens. Und er beschreibt, an welchen Stellen bei der Integration von Air-Berlin-Teilen die größten Schwierigkeiten bestanden.

    Vom 15.08.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus