Trierer Investor hat Übernahme von weiterem Flughafen im Blick

05.09.2016 - 16:21 0 Kommentare

Den Flughafen Zweibrücken hat das Trierer Immobilienunternehmen Triwo bereits übernommen. Nun will es wohl auch den Hunsrück-Airport Hahn kaufen. Triwo hat bereits einstige Airports als Gewerbeparks weiterentwickelt.

Vor kreuzenden Flugzeugen warnt ein Schild auf dem Vorfeld des Flughafens Frankfurt-Hahn. - © © dpa - Fredrik von Erichsen

Vor kreuzenden Flugzeugen warnt ein Schild auf dem Vorfeld des Flughafens Frankfurt-Hahn. © dpa /Fredrik von Erichsen

Die Zweibrücker Flughafen-Eigentümerin Triwo AG will auch den Hunsrück-Airport Hahn kaufen. Das Trierer Immobilienunternehmen äußerte sich am Montag nicht dazu, gehört aber nach Informationen der dpa zu den 13 Bietern beim zweiten Anlauf für den Hahn-Verkauf. Die Triwo, die auch die ehemaligen Militärflughäfen Zweibrücken in der Pfalz, Mendig in der Osteifel und Pferdsfeld bei Bad Sobernheim erworben hat, ist allerdings nicht im Flughafengeschäft unterwegs. Vielmehr hat sie ihre einstigen Airports als Gewerbeparks weiterentwickelt.

Branchenkenner glauben, dass auch der hoch defizitäre Hahn als große Gewerbefläche ohne regelmäßigen Flugbetrieb enden könnte. Über das Interesse der Triwo an dem Hunsrück-Airport hatten bereits die Koblenzer "Rhein-Zeitung" und der SWR berichtet. Triwo-Vorstandschef Peter Adrian, der auch Präsident der Trierer Industrie- und Handelskammer (IHK) ist, kennt den Flughafen Hahn gut: Er war Geschäftsführer der dortigen Entwicklungsgesellschaft. Diese soll sich um die Vermarktung von einzelnen Grundstücken kümmern.

Der einstige US-Fliegerhorst Hahn gehört zum Großteil Rheinland-Pfalz und zum kleinen Teil Hessen. Der erste Verkaufsversuch platzte spektakulär, weil sich die Käuferin, eine chinesische Firma, als mutmaßliche Betrügerin entpuppte.

© dpa, Oliver Dietze Lesen Sie auch: Steuerzahlerbund: Flughafen Zweibrücken wurde "verramscht"

Von: dpa, gk
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Das Logo des Allgäu Airport Memmingen ist am Terminal zu sehen. Memmingen zum Jahresende schuldenfrei

    Der Flughafen Memmingen will noch in diesem Jahr schuldenfrei werden. Helfen sollen dabei die Erlöse aus den Grundstücksverkäufen am Airport. Das Geld kommt aber auch an anderer Stelle zum Einsatz.

    Vom 06.12.2017
  • "Manfred Rommel Airport" steht in Stuttgart an einem Terminal des Flughafens. Flughafen Stuttgart GmbH lehnt Beteiligung an Stuttgart-21-Mehrkosten ab

    Stuttgart 21 könnte nach Angaben der Bahn 7,6 statt der geplanten 6,5 Milliarden Euro kosten, der Flughafen hat nun mitgeteilt, dass er nicht für die Mehrkosten aufkommen werde. "Die Flughafen Stuttgart GmbH wird aus wirtschaftlichen und rechtlichen Gründen keine weitergehenden Finanzierungsbeiträge leisten können", so ein Sprecher. Die Verpflichtungen aus der Finanzierungsvereinbarung von 2009 (339 Millionen Euro) seien komplett beglichen.

    Vom 29.11.2017
  • Eine Fluggastbrücke steht am Airport Frankfurt-Hahn. Tarifeinigung am Flughafen Hahn

    In den ersten Tarifverhandlungen seit der Übernahme des Flughafens Hahn erzielen Arbeitgeber und Gewerkschaften bereits in der zweiten Runde eine Einigung. Die Details müssen noch mit dem chinesischen Eigentümer HNA abgestimmt werden.

    Vom 29.11.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus