Transavia-Basis am Flughafen München nimmt Betrieb auf

29.03.2016 - 16:27 0 Kommentare

Mit Beginn des Sommerflugplans hat Transavia jetzt wie angekündigt ihre neue Basis am Flughafen München eröffnet. Der Billigflieger von Air France/KLM sieht im deutschen Markt großes Potenzial.

Boeing 737 der Transavia am Flughafen München. - © © Transavia -

Boeing 737 der Transavia am Flughafen München. © Transavia

Transavia hat am Flughafen München jetzt mit Beginn des Sommerflugplans 2016 ihre erste Basis in Deutschland in Betrieb genommen. Diesen Schritt hatte die Muttergesellschaft Air France-KLM im Herbst angekündigt. Damit greift sie mit ihrer Billigflug-Tochter den Lufthansa-Konzern auf dessen Heimatmarkt an.

Die niederländisch-französische Lowcost-Airline Transavia hat für die Station in München ein Flugprogramm von insgesamt 19 Routen angekündigt. Dazu sollen bis Mai insgesamt vier neue Boeing 737-800 vor Ort stationiert werden. Sie sollen unter niederländischer Betriebslizenz, aber mit deutschen Crews betrieben werden. In Deutschland registrierte Maschinen sind derzeit nicht geplant.

Die neuen Ziele der Transavia ab München: Alicante, Bari, Brüssel, Catania, Dubrovnik, Eindhoven, Faro, Kopenhagen, Lissabon, Mallorca, Marrakesch, Neapel, Palermo, Pisa, Porto, Sevilla, Valencia und Venedig.

Im deutschen Markt sieht Transavia großes Potenzial. Deutschland sei im Vergleich zu anderen Märkten noch unterversorgt in Sachen Low Cost, so Airline-Chef Roy Scheerder. Daher soll weiter expandiert werden. Man schaue sich etliche potenzielle Standorte für neue Basen in Deutschland an, sagte Scheerder vor wenigen Tagen gegenüber airliners.de. Bis 2018 sollen fünf bis sieben zusätzliche Stationen in ganz Europa eröffnet werden. Ziel sei eine Etablierung unter den größten fünf pan-europäischen Billigfliegern.

© Transavia, Lesen Sie auch: "Low-Cost ist nach wie vor unterrepräsentiert in München"

Flugbegleiter / Cabin Attendants (m/w) bei Transavia

Transavia
München-Flughafen
Zur Stellenanzeige

Purser / Senior Cabin Attendants (m/w) für Transavia

Transavia
München-Flughafen
Zur Stellenanzeige

Von: gk
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Eine Boeing 777-300ER der Qatar Airways. Air-Berlin-Konkurrenz bringt sich in Stellung

    Noch ist Air Berlin in der Luft. Dennoch reagiert die Konkurrenz schon mit Änderungen im Flugplan auf die Insolvenz der deutschen Fluggesellschaft – nicht nur als Ersatz für die gestrichenen Langstreckenverbindungen in Berlin.

    Vom 07.09.2017
  • Check-In-Schalter der Eurowings im Flughafen Düsseldorf. Eurowings will abseits von Frankfurt wachsen

    Eurowings will doch nicht ab Frankfurt starten. Stattdessen setzt der Lufthansa-Billigflieger auf andere Flughäfen. Bald soll die Eurowings-Flotte 100 Maschinen umfassen. Viele davon kommen von einer anderen Airline.

    Vom 14.07.2017
  • Triebwerke einer A380 der Fluggesellschaft Emirates. Emirates spricht von Kooperation mit Etihad

    Emirates bringt eine mögliche Kooperation mit Etihad ins Spiel. Die beiden Golf-Carrier aus den Vereinigten Arabischen Emiraten haben vergleichbare Probleme. Es geht nicht nur um Überkapazitäten und Politik.

    Vom 12.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus