Touristen-Flugzeug seit Freitag in Venezuela vermisst

06.01.2008 - 18:36 0 Kommentare

Ein Flugzeug der privaten Transaven Airline mit 12 Touristen und zwei Piloten an Bord ist in Venezuela seit Freitag spurlos verschwunden. Die Suche sei bislang erfolglos gewesen, räumte der Chef des venezolanischen Zivilschutzes, Antonio Rivero, nach Medienberichten vom Sonntag in Caracas ein. Die Maschine vom Typ Let L-410 sei wahrscheinlich abgestürzt oder im Meer notgelandet.

Venezolanische Medien berichteten unter Berufung auf die Luftfahrtbehörden des südamerikanischen Landes, die zweimotorige Maschine habe sich am Freitagvormittag (Ortszeit) auf dem Flug von der Hauptstadt Caracas zum Flugplatz der Inselgruppe des Karibik- Nationalparks Los Roques befunden. Kurz vor der Landung hätten die Piloten technische Probleme gemeldet. Danach sei die Maschine von den Radarschirmen verschwunden. An Bord befanden sich den Angaben zufolge neben den zwei Piloten aus Venezuela acht Touristen aus Italien, drei aus Venezuela sowie ein Schweizer.

Bei den Sucharbeiten wurden laut Ribero bislang unter anderen ein Schiff und drei Motorboote der venezolanische Marine sowie auch sechs Hubschrauber eingesetzt. An einer mutmaßlichen Absturzstelle etwa 40 Kilometer vor der Küste von Los Roques habe man am Samstag lediglich im Meer Ölflecke gesichtet, hieß es. Man erwäge, bessere Suchsysteme und unter anderem auch ein Ozeanographisches Schiff der Marine einzusetzen, sagte Rivero. «Wir haben noch viel Meer abzusuchen», fügte er hinzu.

Los Roques ist ein weltbekanntes Korallenarchipel, das sich in der Karibik etwa 130 km von Caracas entfernt befindet. Seit 1972 ist es ein Nationalpark, der vor allem als Paradies für Taucher und Sportfischer gilt.

Von: dpa, airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus