Thomas Cook will zum Reisemakler werden

02.06.2006 - 10:00 0 Kommentare

Frankfurt/Main (ddp.djn). Der Reisekonzern Thomas Cook soll sich nach dem Willen seines Vorstandsvorsitzenden Thomas Holtrop vom Reiseproduzenten zum Reisemakler wandeln. Dafür müsse die Kapitalbindung in den kommenden zwei bis drei Jahren abgebaut werden, sagte Holtrop der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung» (Freitagausgabe). Konkret würden Hotelbeteiligungen und Agenturen verkauft. «Wir verdienen in keinem Segment unsere Kapitalkosten», sagte Holtrop zur Begründung.

Den Umsatz will der Vorstandsvorsitzende in den nächsten Jahren jährlich um vier bis fünf Prozent steigern und die Umsatzrendite auf fünf Prozent verdoppeln. Eine Trennung der beiden Thomas-Cook-Eigentümer Lufthansa und KarstadtQuelle erwartet Holtrop noch in diesem Jahr. KarstadtQuelle will bekanntlich das Veranstaltergeschäft. Die Lufthansa soll die Fluglinie Condor behalten, heißt es in der Zeitung.
Von: ddp
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Peter Fankhauser Thomas Cook steigt wieder bei Aldiana ein

    Thomas Cook steigt wieder bei der Club-Kette Aldiana ein. Nach der Insolvenz von Air Berlin, der Türkei-Krise, und den Zerstörungen durch Hurrikan "Irma" in der Karibik sieht Thomas-Cook-Chef Peter Fankhauser auf Kurs.

    Vom 26.09.2017
  • Ägyptischer Badeort El Gouna nördlich von Hurghada. Reiseveranstalter fliegen mehr nach Ägypten

    Die großen Reiseveranstalter haben die Zahl der Flüge nach Ägypten erhöht. Bei FTI gibt es statt bisher 68 nun 142 Verbindungen pro Woche von Deutschland aus. Tui hat die Zahl der Flüge um rund 110 Prozent erhöht. Mehr als doppelt so viele Verbindungen wie im Vorwinter bieten Thomas Cook und Neckermann. Dies teilen die Veranstalter mit.

    Vom 19.07.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus