Thomas Cook will zum Reisemakler werden

02.06.2006 - 10:00 0 Kommentare

Frankfurt/Main (ddp.djn). Der Reisekonzern Thomas Cook soll sich nach dem Willen seines Vorstandsvorsitzenden Thomas Holtrop vom Reiseproduzenten zum Reisemakler wandeln. Dafür müsse die Kapitalbindung in den kommenden zwei bis drei Jahren abgebaut werden, sagte Holtrop der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung» (Freitagausgabe). Konkret würden Hotelbeteiligungen und Agenturen verkauft. «Wir verdienen in keinem Segment unsere Kapitalkosten», sagte Holtrop zur Begründung.

Den Umsatz will der Vorstandsvorsitzende in den nächsten Jahren jährlich um vier bis fünf Prozent steigern und die Umsatzrendite auf fünf Prozent verdoppeln. Eine Trennung der beiden Thomas-Cook-Eigentümer Lufthansa und KarstadtQuelle erwartet Holtrop noch in diesem Jahr. KarstadtQuelle will bekanntlich das Veranstaltergeschäft. Die Lufthansa soll die Fluglinie Condor behalten, heißt es in der Zeitung.
Von: ddp
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Eine Familie ist im Flughafen Düsseldorf auf dem Weg zum Check-In. Das sind die Flug-News der Reiseveranstalter

    Die großen deutschen Reiseveranstalter passen ihr Flugprogramm im kommenden Winter an mehreren Flughäfen an. Das bedeutet teils neue Verbindungen und mehr Frequenzen, teils aber auch Kürzungen.

    Vom 24.08.2018
  • Christoph Debus. Separates Brexit-Abkommen für Flugverkehr gefordert

    Großbritannien und die EU bereiten sich auf einen Brexit ohne Gesamtvertrag vor. Thomas-Cook-Airlines-Chef Debus will eine separate Vereinbarung für den Luftverkehr - und befürwortet die britischen Vorschläge.

    Vom 03.09.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus