Thomas Cook will in Großbritannien bis zu 2800 Stellen abbauen

26.06.2007 - 10:00 0 Kommentare

London (AFP) - Das zweitgrößte Reiseunternehmen Europas, der Touristikkonzern Thomas Cook, will im Zuge der Übernahme seines britischen Konkurrenten MyTravel bis zu 2800 Stellen in Großbritannien abbauen. Das Unternehmen gab am Dienstag in London bekannt, dass zudem 150 Geschäftsstellen und sechs Verwaltungszentralen geschlossen werden sollten. Die Pläne seien ein entscheidender Schritt bei der Integration von MyTravel in den Geschäftsbereich von Thomas Cook, hieß es. Dadurch sollten Einsparungen von etwa 140 Millionen Euro erreicht werden. Die Zahl der Niederlassungen soll demnach um 150 auf 800 verringert werden, wovon 2500 bis 2800 Stellen betroffen wären. Den Angestellten soll möglichst innerhalb des Unternehmens eine andere Möglichkeit geboten werden.

Die EU-Kommission hatte erst im März grünes Licht für die vollständige Übernahme des Touristikkonzerns Thomas Cook durch KarstadtQuelle gegeben. Die Übernahme der 50 Prozent für 800 Millionen Euro war kurz vor Weihnachten vereinbart und im Februar unter Vorbehalt der wettbewerbsrechtlichen Genehmigung vollzogen worden. Kurz darauf kündigte KarstadtQuelle die Zusammenlegung mit dem britischen Tourismus-Anbieter MyTravel an.
Von: AFP
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Thomas-Cook-Konzernchef Peter Frankhauser. Air-Berlin-Pleite treibt Thomas Cook an

    Subcharter, Start der Belaerics-Airline und Kauf der Air Berlin Aviation: Die Thomas Cook Group hat die Kapazitäten im Jahr eins nach dem Berliner Pleite-Carrier in der Airline-Sparte kräftig ausgebaut - mit Erfolg.

    Vom 17.05.2018
  • Die Chefs von Ryanair und Lauda Motion, Michael O'Leary und Niki Lauda. Lauda Motion bleibt bei Veranstaltern buchbar

    Durch die Partnerschaft mit Ryanair ist Lauda Motion vom touristischen Vertrieb abgeschnitten. Trotzdem bleibt der Ferienflieger mit Reiseveranstaltern im Geschäft - durch eine Hintertür.

    Vom 02.05.2018
  • Boeing 737-800 der TUIfly Tui will die Hälfte ihrer Flugzeuge kaufen

    Der Reisekonzern Tui will künftig mehr Jets selbst kaufen und nur noch die Hälfte seiner Flugzeugflotte leasen. Für die Mittelstrecke hat er zwei weitere Boeing 737 MAX bestellt. Angetrieben wird das Unternehmen von verbesserten Finanzzahlen für das Winterhalbjahr.

    Vom 09.05.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus