Sanierungskurs

Thomas Cook integriert Airlinemanagement

05.02.2013 - 15:45 0 Kommentare

Der deutsch-britische Reisekonzern Thomas Cook verknüpft die Strukturen seiner Airlines. Condor, Thomas Cook Airlines UK und Thomas Cook Airlines Belgien sollen zusammengeführt werden. Nur die skandinavische Thomas-Cook-Airline bleibt außen vor - noch.

Passagiere besteigen eine Maschine von Thomas Cook - © © AirTeamImages.com - D. Pedley

Passagiere besteigen eine Maschine von Thomas Cook © AirTeamImages.com /D. Pedley

Thomas Cook packt bei seiner Sanierung auch die Strukturen seiner Fluggesellschaften an. Die Fluggesellschaften Condor, Thomas Cook Airlines England und Thomas Cook Airlines Belgien werden ab März in ein Geschäftssegment unter einheitlicher Leitung zusammengeführt, wie Thomas Cook am Dienstag mitteilte.

Vertreter aller Airlines sind im neuen "Group Airline Management Board" vertreten. Die Führung teilen sich Thomas-Cook-Manager Christoph Debus und Condor-Chef Ralf Teckentrup. Debus war zum September als „Group Head of Air Travel“ zu Thomas Cook gewechselt, um die Luftfahrtaktivitäten der Gruppe in allen Regionen zu überprüfen und neu auszurichten.

Der Umbau der Fluggesellschaften ist Teil des Thomas-Cook-Sanierungskurses. Während Thomas Cook in Großbritannien mit großen Problemen zu kämpfen hatte, hatten die deutsche Condor und das hiesige Veranstaltergeschäft mit Marken wie "Neckermann Reisen" stabile Gewinne abgeliefert.

Geplant seien nun Einsparungen durch gemeinsamen Auftritt, Einkauf oder IT-Infrastruktur, sagte ein Sprecher am Dienstag in Frankfurt. Man habe zwar auch schon in der Vergangenheit auf Projektbasis zusammengearbeitet. Mit dem neuen Geschäftssegment würden nun aber alle Airlines durch eine feste Struktur noch enger aneinander gebunden und auch Verantwortlichkeiten klar definiert.

Auch Condor Berlin wird mit in die neue Struktur übernommen, erfuhr airliners.de auf Nachfrage. Die Fluggesellschaft mit Sitz in Schönefeld soll unabhängig davon ohnehin noch in diesem Jahr mit der Condor Mainline zusammengefasst werden.

Insgesamt organisiert Thomas Cook damit 76 Flugzeuge in der neuen Struktur (26 Condor, 13 Condor Berlin, 32 TC-UK, 5 TC-Belgium). Unabhängig von den neuen Strukturen soll aber jede einzelne Fluggesellschaften ihr eigenes AOC (Air Operator Certificate, Luftverkehrsbetreiberzeugnis) behalten, so der Sprecher. Auch die Mitarbeiter bleiben bei den Einzelairlines angestellt.

Auch die Thomas Cook Airlines Scandinavia mit ihren 14 Flugzeugen soll den Angaben nach von den Neuausrichtungen profitieren, wenngleich nicht als integrierter Teil des neuen Geschäftssegments. Die Fluggesellschaft mit Basis in Kopenhagen ist derzeit ausschließlich für Reiseveranstalter unterwegs und hat von daher ein gänzlich anderes Geschäftsmodell als die anderen Airlines. Für die Zukunft ist aber auch hier eine noch engere Verknüpfung angedacht.

Thomas Cook war 2011 in schweres Fahrwasser geraten. Wegen eines defizitären Geschäfts in Großbritannien und Frankreich sowie immenser Abschreibungen verbuchte das Unternehmen zwei Jahre in Folge jeweils mehr als eine halbe Milliarde Pfund Verlust.

Von: airliners.de mit dpa, dapd
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Christoph Debus. Separates Brexit-Abkommen für Flugverkehr gefordert

    Großbritannien und die EU bereiten sich auf einen Brexit ohne Gesamtvertrag vor. Thomas-Cook-Airlines-Chef Debus will eine separate Vereinbarung für den Luftverkehr - und befürwortet die britischen Vorschläge.

    Vom 03.09.2018
  • A320 von Condor. Condor will mehr eigene Flugzeuge

    Der Ferienflieger Condor plant, 2019 fünf Flugzeuge mehr unter eigener Marke einzusetzen. Der Einsatz von Wet-Leases soll reduziert, die Kernflotte an vier Flughäfen konzentriert werden.

    Vom 28.08.2018
  • Condor-Maschine nachts in Frankfurt: Im Juli deutlich seltener nach 23 Uhr. Condor landet seltener nachts in Frankfurt

    Analyse Im Juni war Condor die Airline, die am häufigsten nach 23 Uhr in Frankfurt landete. Im Juli hat sie nach airliners.de-Informationen den Anteil deutlich reduziert - auch dank bestimmter Maßnahmen.

    Vom 01.08.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus